Herzlich Willkommen auf „Zinskraft“! 
Oben in der Navigation finden sich die verschiedenen Themenbereiche des Blogs!
Im Bereich "Über mich" erfahrt ihr mehr über meine Beweggründe und die Themen dieses Blogs.
Weiter unten auf dieser Startseite findet ihr meinen Instagram-Feed, die aktuellsten Blogeinträge sowie das Newsletterformular. Meldet euch zum Newsletter an, wenn ihr über neue Blogartikel informiert werden möchtet!
Finanzblog Watch von Finanzblog News
Finanzblog Watch von Finanzblog News

Instagram Feed:

follow us in feedly

Gefällt dir? Dann freue ich mich über ein Like meiner Facebook-Page:

Anzeige:


Anzeigen:

Alles was du über das Investieren wissen musst in einer Lektüre (Affiliate-Link):

ETFs ab 500€ komplett gebührenfrei kaufen bei der ING-DiBa (Affiliate-Link):

Bei der comdirect kaufe ich meine Dividenden-Aktien (Affiliate-Link):

Alles relevante über die Ernährung im Kraftsport (Intermittent Fasting) in einem Buch (Affiliate-Link):

Bei Fitmart bestelle ich regelmäßig meine Supplemente. Top Preise und Qualität (Affiliate-Link):


Neuste Artikel:

Finanzblogger- und Lesertreffen am 08. August 2017 in München!

Servus liebe Finanzbloggerinnen und Finanzblogger,

liebe Leserinnen und Leser!

 

Am 08. August findet ab 18 Uhr ein Treffen von Gleichgesinnten im Augustiner-Biergarten in München statt!

 

Wer ist dabei?

 

Aktuell gibt es folgende Zusagen unter den Finanzbloggern:

 

1. Vincent (freaky finance)

2. Daniel (Finanznarr)

3. Steffen (Finanzhotspot)

4. Pia (Zinskraft)

5. Martin (Zinskraft)

6. Emanuel (invest-abc)

7. Helmut Achatz (vorunruhestand.de)

8. Johannes (Denkfabrik)

9. Timo Baudzus (Mission Money)

10. Mario Lochner (Mission Money)

11. Maria Kreuz (Auf Heller und Pfennig)

 

mehr lesen

Urlaub dahoam - Blogparade muenchen.de

muenchen.de hat zur Blogparade mit dem Thema "Urlaub dahoam" aufgerufen.

 

Reisen bildet, daheim bleiben auch ;) Zumindest wenn man dahoam in Minga bleibt! 

 

Man kennt es, man kauft sich Reiseführer für fremde Städte bzw. nutzt Tripadvisor, jedoch schafft man es bei der Fülle an Besichtigungsmöglichkeiten bloß einen kleinen Anteil tatsächlich zu besichtigen. Wieso also nicht mal einen Reiseführer für das eigene Städtchen kaufen, bei dem die realistische Chance besteht alles peu à peu aus dem Reiseführer anzuschauen?

Gesagt, getan! Wir haben uns also 2012 einen ADAC-Reiseführer für unsere Heimatstadt München gekauft und sind damit brav losgetigert, um Stadtviertel für Stadtviertel, Sehenswürdigkeit für Sehenswürdigkeit zu besichtigen. Es war unglaublich, an wie vielen „Sehenswürdigkeiten“ wir zuvor während unseres Alltags in München achtlos vorbei gelaufen waren. Wie oft sind wir die Sendlinger Straße entlang gegangen, ohne die wirklich wunderschöne Asamkirche beachtet zu haben. Durch Lektüre des Reiseführers haben wir zahlreiche geschichtliche Zusammenhänge kennengelernt und nun war uns auch klar, wer sich hinter den Straßennamen verbirgt.  Aber auch viel Kurioses haben wir über München erfahren. Die Frauenkirche zum Beispiel kennt jedes Münchner Kindl, die Sage über den Teufelsritt in der Frauenkirche ist hingegen nicht jedem geläufig (dazu gleich mehr).

 

 

Bevor man also den Besuch weit entfernter Kirchen und Bauwerke anstrebt, kann man durchaus auch erst einmal vor der eigenen Haustür kehren und sich die in seiner Umgebung befindlichen Sehenswürdigkeiten zu Gemüte führen. Nach 5 Jahren haben wir noch immer nicht alles aus diesem Reiseführer besichtigt. Dabei handelt es sich nur um einen Reiseführer von hunderten für München. Zugegeben, wir haben das Projekt auch nicht immer konsequent weiter verfolgt, soll ja schließlich Urlaub sein und kein Zwang ;)

mehr lesen

Passives Einkommen - Blogparade freakyfinance.net

Die Blogparade zum Thema "Passives Einkommen" hat Eva Abert im Rahmen des Online-Kongresses  vorgeschlagen und wird von Vincent von freakyfinance.net begleitet. Vom 1. bis 17. September 2017 findet der Online-Kongress erneut statt (er fand bereits einmal im Frühjahr statt). Grund genug, um im Vorfeld die Meinungen zahlreicher Finanzblogger zum Thema "Passives Einkommen" abzuklopfen! 

 

Passives Einkommen! Klingt zu schön, um wahr zu sein! Nix tun und trotzdem kassieren! Läuft das wirklich derart ab? Wie kann ich ein Passives Einkommen generieren? Mit wie viel Kohle kann ich dann rechnen?

Beim Thema „Passives Einkommen“ sind uns (Herr und Frau Zinskraft) auf Anhieb drei Aspekte eingefallen, die wir unbedingt im Artikel ansprechen möchten und die etwas Licht in die oben gestellten Fragen bringen:

  • Welche Potentiale und Möglichkeiten für passives Einkommen gibt es?
  • Ist passives Einkommen wirklich passiv?
  • Hosen runter! Welche Quellen nutzen wir und was bringen sie uns ein?
mehr lesen

[Anzeige] Review: sleepful Tee-Set mit Gewinnspiel

Wir haben euch in einem früheren Artikel über Cold Brew berichtet. Aber sind wir mal ehrlich, ein bisschen weniger Kaffee schadet uns ab und zu auch nicht ;)

 

Ihr wollt trotzdem fit in den Tag und das Fitnesstraining starten, dann probiert unbedingt mal den Tee Morgenenergie von sleepful aus. Meine Frau und ich haben diesen Tee über mehrere Wochen hinweg getestet und berichten euch heute von unserem Ergebnis. 

 

Zusätzlich haben wir auch den zum Set dazugehörigen Tee mit dem Namen Einschlafrituale getestet. Diesen genießt man am besten 45 Minuten vor dem Zubettgehen.

mehr lesen

Was haben Kraft- und Vermögensaufbau gemeinsam?

Nun hat zinskraft.de bereits knapp ein Dreivierteljahr auf dem Buckel und feiert im September bereits seinen ersten Geburtstag. Grund genug, endlich einmal näher darauf einzugehen, was Kraft- und Vermögensaufbau meiner Ansicht nach überhaupt gemeinsam haben. Auf den ersten Blick sind diese zwei Interessen von mir völlig unterschiedlich. Man muss doch nicht gut in der Kniebeuge oder im Bankdrücken sein, um sein Geld klug anzulegen? So mancher, der sich weniger stark mit dem Kraftsport beschäftigt und der folglich bei „Krafttraining“ als erstes an stumpfe Mukkibudenpumper denkt (was Quatsch ist) mag gar annehmen, dass solch Klientel keine Ahnung vom klugen Investieren haben kann.
Andersherum denkt so mancher womöglich, dass jemand, der sich um seine Finanzen kümmert und bedacht investiert, wohl kaum mehrmals pro Woche in der Mukkibude die Sau rauslässt.

 

Umso besser, dass ich im Zuge dieses Artikels gleichzeitig mit so manchem Vorurteil im Bereich des Kraftsports, wie dem Obigen, aufräumen kann! Gehirn- und Muskelschmalz schließen sich mitnichten aus und stumpfes Gepumpe hat wenig mit ernsthaftem Kraftsport zu tun! 

mehr lesen

Amazon FBA #4 – Produktsourcing und Update

Wenn du meine bisherigen Artikel zum Thema Amazon FBA verfolgt hast, dann weißt du bereits, worin meine Motivation besteht mit FBA zu starten. Auch ist dir dann schon bekannt, welche Schritte generell zu beachten sind und wie du eine sinnvolle Produktrecherche durchführst.

 

Hast du also ausgiebige Recherchen hinsichtlich deines ersten Produktes durchgeführt, kannst du dich an' s „Sourcing“ machen. Konkret steht bei diesem Schritt die Suche nach deinem gewünschten Produkt auf verschiedenen Plattformen sowie die Kontaktaufnahme und Kommunikation mit dem entsprechenden Hersteller an.

 

Wie du dabei vorgehen kannst und wie meine persönlichen Erfahrungen bei diesem Schritt waren, möchte ich in diesem Artikel diskutieren. Zusätzlich nenne ich einige Punkte, die du bei der Kontaktaufnahme mit den Herstellern (Suppliern) ansprechen solltest. Grundlegende Englischkenntnisse sind beim Herstellerkontakt übrigens unverzichtbar ;)

Am Ende gebe ich außerdem noch ein kurzes Update über den aktuellen Stand meines ersten FBA-Produktes.

mehr lesen

Bezahlte Online-Umfragen: Besteuerung und Panel-Vergleich

Gebt ihr auch gerne zu allem euren Senf dazu und testet gerne neue Produkte vor der Markteinführung? Dann sind womöglich bezahlte Online-Umfragen eine Option für euch, um Geld im Internet zu verdienen.

 

Bei der Neueinführung von Produkten mitwirken, diese teilweise sogar selbst testen und gleichzeitig gemütlich von der Couch aus Geld verdienen? 

Klingt zu schön, um wahr zu sein! Aber lohnen sich diese Online-Umfragen wirklich oder haben sie einen miserablen ROTI (Return On Time Invested)? Welche Panels sind empfehlenswert? Und muss ich die Einnahmen aus den Umfragen auch noch versteuern?

 

Wir nutzen diese Option bereits seit einigen Jahren. Weniger wegen der Vergütung für abgeschlossene Umfragen, die man u.a. in Form von Amazon-Gutscheinen erhält, sondern hauptsächlich wegen der Test-Produkte, für die man sich durch manche Online-Umfragen qualifizieren kann.

mehr lesen

Wie kauft man Aktien? – Eine Anleitung für Einsteiger (Teil 1)

Wenn im Gespräch mit Freunden und Bekannten das Thema „Investieren“ aufkommt und wir dann kurz erwähnen, dass wir passiv in Indexfonds (ETFs) sowie zu kleineren Teilen auch in Einzelaktien und P2P-Kredite investieren, stellt sich auf der Gegenseite oftmals folgende Situation dar:

 

Die überwiegende Mehrheit unserer Bekannten hätte durchaus etwas Geld am Monatsende zum Sparen oder Investieren übrig, seien es 50, 100 oder 200 Euro. Wieso wird dieses Geld dann nicht investiert? Die Begründung klingt dann sinngemäß meist wie folgt: „Ich habe mir auch schon mal überlegt, dass ich ja eigentlich mein monatlich gespartes Geld irgendwie anlegen könnte, aber ich weiß nicht wie und in was ich investieren sollte. Außerdem ist das alles so kompliziert und ich habe auch wenig Lust und Zeit, mich damit zu befassen.“

 

Seien wir mal ehrlich, das ist der Klassiker. Oftmals hapert es also an dem ganz pragmatischen „ich weiß nicht, wie es geht und wie ich anfangen soll“. Ebenso pragmatisch möchte ich in diesem Artikel deshalb versuchen den Start für das Investieren am Aktienmarkt für absolute Einsteiger so verständlich wie möglich darzustellen.

mehr lesen

Urlaub in der eigenen Umgebung (Staycation): Die wahre Quelle der Erholung!

Flugzeuge Umwelt ökologischer Fußabdruck Fernreise

In einem früheren Artikel mit dem prägnanten Titel „Urlaub und Reisen: Die wahre Quelle der Erholung?“ bin ich bereits auf meine Einstellung zu Fern- und Wochenendreisen und dass sie für mich oftmals mehr Stress als Erholung bedeuten, eingegangen. Gefühlt fliegt heutzutage jeder viermal im Jahr in den Urlaub, um sich vermeintlich vom alltäglichen Hamsterrad zu erholen. Ich hatte in dem Artikel ebenfalls beschrieben, dass meiner Meinung nach ein Teufelskreis besteht: Man arbeitet viel und spürt deshalb den starken Drang sich erholen zu müssen --> Man bucht Fernreisen, da man hofft sich dadurch zu erholen --> Die Fernreisen kosten oftmals viel Geld --> Man muss mehr arbeiten, um sich dieses Geld zu verdienen --> Man braucht noch mehr Erholung… Kommt euch das bekannt vor?

 

Der folgende Artikel ist als Ergänzung zum genannten Artikel zu sehen: Hier gehen meine Frau und ich darauf ein, inwiefern auch Ausflüge in der eigenen Umgebung ihre Vorzüge (nicht nur für den Geldbeutel) haben und welche Alternativen sich zum ständigen „in den Urlaub fliegen“ bieten. Zuletzt gehen meine Frau und ich darauf ein, wie dadurch der oben genannte Teufelskreis durchbrochen werden kann.  

mehr lesen