Herzlich Willkommen auf „Zinskraft“! 
Oben in der Navigation finden sich die verschiedenen Themenbereiche des Blogs!
Im Bereich "Über mich" erfahrt ihr mehr über meine Beweggründe und die Themen dieses Blogs.
Weiter unten auf dieser Startseite findet ihr meinen Instagram-Feed, die aktuellsten Blogeinträge sowie das Newsletterformular. Meldet euch zum Newsletter an, wenn ihr über neue Blogartikel informiert werden möchtet!
Finanzblog Watch von Finanzblog News
Finanzblog Watch von Finanzblog News

Instagram Feed:

follow us in feedly

Gefällt dir? Dann freue ich mich über ein Like meiner Facebook-Page:

Anzeige:


Anzeigen:

Alles was du über das Investieren wissen musst in einer Lektüre (Affiliate-Link):

ETFs ab 500€ komplett gebührenfrei kaufen bei der ING-DiBa (Affiliate-Link):

Bei der comdirect kaufe ich meine Dividenden-Aktien (Affiliate-Link):

Alles relevante über die Ernährung im Kraftsport (Intermittent Fasting) in einem Buch (Affiliate-Link):

Bei Fitmart bestelle ich regelmäßig meine Supplemente. Top Preise und Qualität (Affiliate-Link):


Neuste Artikel:

[Anzeige] Review: sleepful Tee-Set mit Gewinnspiel

Wir haben euch in einem früheren Artikel über Cold Brew berichtet. Aber sind wir mal ehrlich, ein bisschen weniger Kaffee schadet uns ab und zu auch nicht ;)

 

Ihr wollt trotzdem fit in den Tag und das Fitnesstraining starten, dann probiert unbedingt mal den Tee Morgenenergie von sleepful aus. Meine Frau und ich haben diesen Tee über mehrere Wochen hinweg getestet und berichten euch heute von unserem Ergebnis. 

 

Zusätzlich haben wir auch den zum Set dazugehörigen Tee mit dem Namen Einschlafrituale getestet. Diesen genießt man am besten 45 Minuten vor dem Zubettgehen.

mehr lesen

Was haben Kraft- und Vermögensaufbau gemeinsam?

Nun hat zinskraft.de bereits knapp ein Dreivierteljahr auf dem Buckel und feiert im September bereits seinen ersten Geburtstag. Grund genug, endlich einmal näher darauf einzugehen, was Kraft- und Vermögensaufbau meiner Ansicht nach überhaupt gemeinsam haben. Auf den ersten Blick sind diese zwei Interessen von mir völlig unterschiedlich. Man muss doch nicht gut in der Kniebeuge oder im Bankdrücken sein, um sein Geld klug anzulegen? So mancher, der sich weniger stark mit dem Kraftsport beschäftigt und der folglich bei „Krafttraining“ als erstes an stumpfe Mukkibudenpumper denkt (was Quatsch ist) mag gar annehmen, dass solch Klientel keine Ahnung vom klugen Investieren haben kann.
Andersherum denkt so mancher womöglich, dass jemand, der sich um seine Finanzen kümmert und bedacht investiert, wohl kaum mehrmals pro Woche in der Mukkibude die Sau rauslässt.

 

Umso besser, dass ich im Zuge dieses Artikels gleichzeitig mit so manchem Vorurteil im Bereich des Kraftsports, wie dem Obigen, aufräumen kann! Gehirn- und Muskelschmalz schließen sich mitnichten aus und stumpfes Gepumpe hat wenig mit ernsthaftem Kraftsport zu tun! 

mehr lesen

Amazon FBA #4 – Produktsourcing und Update

Wenn du meine bisherigen Artikel zum Thema Amazon FBA verfolgt hast, dann weißt du bereits, worin meine Motivation besteht mit FBA zu starten. Auch ist dir dann schon bekannt, welche Schritte generell zu beachten sind und wie du eine sinnvolle Produktrecherche durchführst.

 

Hast du also ausgiebige Recherchen hinsichtlich deines ersten Produktes durchgeführt, kannst du dich an' s „Sourcing“ machen. Konkret steht bei diesem Schritt die Suche nach deinem gewünschten Produkt auf verschiedenen Plattformen sowie die Kontaktaufnahme und Kommunikation mit dem entsprechenden Hersteller an.

 

Wie du dabei vorgehen kannst und wie meine persönlichen Erfahrungen bei diesem Schritt waren, möchte ich in diesem Artikel diskutieren. Zusätzlich nenne ich einige Punkte, die du bei der Kontaktaufnahme mit den Herstellern (Suppliern) ansprechen solltest. Grundlegende Englischkenntnisse sind beim Herstellerkontakt übrigens unverzichtbar ;)

Am Ende gebe ich außerdem noch ein kurzes Update über den aktuellen Stand meines ersten FBA-Produktes.

mehr lesen

Bezahlte Online-Umfragen: Besteuerung und Panel-Vergleich

Gebt ihr auch gerne zu allem euren Senf dazu und testet gerne neue Produkte vor der Markteinführung? Dann sind womöglich bezahlte Online-Umfragen eine Option für euch, um Geld im Internet zu verdienen.

 

Bei der Neueinführung von Produkten mitwirken, diese teilweise sogar selbst testen und gleichzeitig gemütlich von der Couch aus Geld verdienen? 

Klingt zu schön, um wahr zu sein! Aber lohnen sich diese Online-Umfragen wirklich oder haben sie einen miserablen ROTI (Return On Time Invested)? Welche Panels sind empfehlenswert? Und muss ich die Einnahmen aus den Umfragen auch noch versteuern?

 

Wir nutzen diese Option bereits seit einigen Jahren. Weniger wegen der Vergütung für abgeschlossene Umfragen, die man u.a. in Form von Amazon-Gutscheinen erhält, sondern hauptsächlich wegen der Test-Produkte, für die man sich durch manche Online-Umfragen qualifizieren kann.

mehr lesen

Wie kauft man Aktien? – Eine Anleitung für Einsteiger (Teil 1)

Wenn im Gespräch mit Freunden und Bekannten das Thema „Investieren“ aufkommt und wir dann kurz erwähnen, dass wir passiv in Indexfonds (ETFs) sowie zu kleineren Teilen auch in Einzelaktien und P2P-Kredite investieren, stellt sich auf der Gegenseite oftmals folgende Situation dar:

 

Die überwiegende Mehrheit unserer Bekannten hätte durchaus etwas Geld am Monatsende zum Sparen oder Investieren übrig, seien es 50, 100 oder 200 Euro. Wieso wird dieses Geld dann nicht investiert? Die Begründung klingt dann sinngemäß meist wie folgt: „Ich habe mir auch schon mal überlegt, dass ich ja eigentlich mein monatlich gespartes Geld irgendwie anlegen könnte, aber ich weiß nicht wie und in was ich investieren sollte. Außerdem ist das alles so kompliziert und ich habe auch wenig Lust und Zeit, mich damit zu befassen.“

 

Seien wir mal ehrlich, das ist der Klassiker. Oftmals hapert es also an dem ganz pragmatischen „ich weiß nicht, wie es geht und wie ich anfangen soll“. Ebenso pragmatisch möchte ich in diesem Artikel deshalb versuchen den Start für das Investieren am Aktienmarkt für absolute Einsteiger so verständlich wie möglich darzustellen.

mehr lesen

Urlaub in der eigenen Umgebung (Staycation): Die wahre Quelle der Erholung!

Flugzeuge Umwelt ökologischer Fußabdruck Fernreise

In einem früheren Artikel mit dem prägnanten Titel „Urlaub und Reisen: Die wahre Quelle der Erholung?“ bin ich bereits auf meine Einstellung zu Fern- und Wochenendreisen und dass sie für mich oftmals mehr Stress als Erholung bedeuten, eingegangen. Gefühlt fliegt heutzutage jeder viermal im Jahr in den Urlaub, um sich vermeintlich vom alltäglichen Hamsterrad zu erholen. Ich hatte in dem Artikel ebenfalls beschrieben, dass meiner Meinung nach ein Teufelskreis besteht: Man arbeitet viel und spürt deshalb den starken Drang sich erholen zu müssen --> Man bucht Fernreisen, da man hofft sich dadurch zu erholen --> Die Fernreisen kosten oftmals viel Geld --> Man muss mehr arbeiten, um sich dieses Geld zu verdienen --> Man braucht noch mehr Erholung… Kommt euch das bekannt vor?

 

Der folgende Artikel ist als Ergänzung zum genannten Artikel zu sehen: Hier gehen meine Frau und ich darauf ein, inwiefern auch Ausflüge in der eigenen Umgebung ihre Vorzüge (nicht nur für den Geldbeutel) haben und welche Alternativen sich zum ständigen „in den Urlaub fliegen“ bieten. Zuletzt gehen meine Frau und ich darauf ein, wie dadurch der oben genannte Teufelskreis durchbrochen werden kann.  

mehr lesen

FINANZ HOTSPOT im Interview

Bislang waren mir drei Finanzblogroll-Seiten bekannt, mit deren Betreibern ich auch bereits in Kontakt stand. Das ist einmal die Seite Finanzblogroll von Felix, Rockstarfinance von Mike sowie die Seite Finanzblog-News von Götz, auf der ich meinen Blog auch bereits vorstellen durfte.

 

Seit kurzem ist mir eine weitere Website aus diesem Bereich bekannt und zwar handelt es sich dabei um FINANZ HOTSPOT. Die Website wird von Steffen und Michael betrieben und präsentiert die aktuellen Highlights aus der Finanzblogszene.

 

Doch wie unterscheidet sich FINANZ HOTSPOT von den anderen Blogrolls? Wer steckt dahinter und was erwarten sich die zwei von der Website in Zukunft?

 

Auf diese und weitere Fragen sind die beiden in einem Interview mit Zinskraft ausführlich eingegangen. Es hat mich dabei sehr gefreut, dass die Antworten nicht kurz und knapp ausgefallen sind, sondern interessante Einblicke in das Leben und die Absichten von Steffen und Michael liefern.

 

Doch nun genug geschwafelt! Ich überlasse FINANZ HOTSPOT das Wort!

mehr lesen

Oat-Egg-Protein-Pot

Samstag mittag: Der Heißhunger macht sich nach 16 Stunden Intermittent Fasting bemerkbar und treibt mich in die Küche. Meine Hand greift wie automatisiert nach den Haferflocken. Doch halt! Kennt ihr das? Haferflocken alleine plus Toppings waren mir heute nicht genug, ich wollte experimentieren!

 

Spontan schüttete ich die Haferflocken statt in die Müslischale in einen Topf. Doch wenn ich mir schon die Mühe für ein Oatmeal mache, dann soll es gefälligst auch eine sportliche Menge an Eiweiß enthalten. Außerdem hatte ich vier brandneue Sorten ESN Whey bestellt und wollte die Kombi aus Haferflocken und "Chocolate Nut Dream Cream" Whey ausprobieren.

 

Zu den ca. 150g Haferflocken im Topf schüttete ich also ca. 500ml Milch und etwa 40g des besagten Wheys. Das Ganze habe ich dann auf mittlerer Hitze erhitzt und gleichzeitig permanent gerührt, denn bei warmen Milchgerichten sollte man niemals den Kochlöffel abgeben, sonst endet das tödlich für Topf und Inhalt. Lasst euer Essen also nicht aus den Auge! 
Der Überlebenskampf meiner Mahlzeit dauerte insgesamt etwa 10 Minuten. 

 

Nun kam mir noch eine geniale Idee: Für mein tapferes, nicht angebranntes Breichen gab es als Belohnung noch ein wenig Abkühlung in Form von einem rohen Ei. Denn was das i-Tüpfelchen beim Grießbrei ist, kann bei meinem Oatmeal nicht verkehrt sein. Also Ei rein in den Topf und noch einmal ordentlich umrühren und das Ganze gleichzeitig auf der noch heißen Herdplatte ziehen lassen. 

mehr lesen

Breit gestreut für die breite Masse

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Deutschen verfügen über immer mehr Geld und das trotz des Zinstiefs.

Doch weil sie ihr Vermögen lieber auf Sparkonten deponieren, anstatt ein Depot zu eröffnen, sparen sich die Deutschen immer ärmer. 

 

Welche Anlageform sich für die breite Masse der Deutschen am besten eignen würde, erfahrt ihr diesmal nicht hier, sondern auf der Website meines neuen Kooperationspartners.

mehr lesen