Wie nimmt man in kürzester Zeit 1.000 € monatlich ein?

Viele Menschen wollen heutzutage neben dem Beruf ein zweites Standbein aufbauen, sich etwas “nebenbei dazu verdienen”. Im heutigen Beitrag erkläre ich euch, wie du meiner Erfahrung nach am besten und vor allem am schnellsten mindestens 1.000 € pro Monat einnimmst. Nachfolgend werde ich euch die besten Methoden und ihre Vor- und Nachteile vorstellen. 

Amazon FBA

Beim Fulfillment by Amazon kaufst du meist aus China, zum Beispiel bei Alibaba, ein bestimmtes Produkt ein, dass sich bei Amazon gut verkaufen lässt. Du trittst mit den Herstellern direkt in Kontakt und hast die Möglichkeit, deren Produkt zu personalisieren und auf deine Zielgruppe zu optimieren. Vor der Vermarktung ist es empfehlenswert sich ein Testprodukt, also ein “Sample” zusenden zu lassen um sicherzugehen, dass es auch in der Realität deinen Vorstellungen entspricht. 

 

Anschließend lässt du deine Waren direkt aus China zu Amazon senden, wobei sich Amazon um den gesamten Vertrieb kümmert: Sprich, Amazon übernimmt Versand, Retouren, Lagerung und Kundenverkehr für dich. In der Auswahl deines Produkts bist du so gut wie gar nicht limitiert; fokussiere dich aber auf physische Waren, die den Amazon-Richtlinien entsprechen. Sonst kannst du dich frei entscheiden, egal ob Hundeleinen oder Grillzubehör. Deutlich konkreter gehe ich auf das Thema FBA in meinen Grundlagenartikeln ein. 

 

Nachteile:

Dieses Geschäftsmodell nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Du musst erst eine Nische finden, ein vielversprechendes Produkt auswählen, mit den chinesischen Herstellern in Kontakt treten, Testprodukte bestellen, und auf die Lieferung warten, die aus China gute 4-5 Wochen dauern kann. 

 

Das Potenzial ist zwar riesig, es kann jedoch schnell 3-6 Monate dauern, bis du dein Produkt auf den Markt bringen kannst. Ebenfalls musst du ein relativ großes Startkapital aufbringen. Deshalb würde ich FBA nur Leuten empfehlen, die ohnehin ein regelmäßiges Einkommen genießen und etwas mehr investieren können. 

 

Amazon MBA

Bei Merch by Amazon (T-Shirt-Business) läuft der Verkauf ebenfalls über Amazon. Jedoch ist das Businessmodell Print-On-Demand. Das bedeutet, dass du keine Produkte kaufen und diese zu Amazon schicken musst. Amazon selbst stellt das Produkt bei einem Verkauf her und lässt es dem Kunden zustellen. Der Vorteil: Du hast so gut wie kein finanzielles Risiko, da du keine Waren vorkaufen und einlagern musst und dementsprechend weniger bis kein Startkapital benötigst. Deshalb läufst du auch nicht Gefahr auf deinen Waren sitzen zu bleiben. Ob du Startkapital benötigst, hängt davon ab, wer deine Designs macht. Designst du selbst, musst du überhaupt nichts investieren. Möchtest du jedoch professionelle Designer engagieren, kann das benötigte Startkapital, abhängig vom Designer, niedrig aber auch hoch ausfallen.

 

Preiswerte Designer findest du hier*. Das bestellte oder selbstgemachte Design lädst du in png-Format über deinen MBA-Account hoch. Das MBA-Angebot reicht von T-Shirts, Pullover, Hoodies, Taschen bis zu Pop-Sockets. Dann kannst du den Preis deiner Produkte einstellen, Amazon nimmt sich natürlich auch einen Teil der Einnahmen. Die Ausgaben für das Produkt werden automatisch von deinen Einnahmen abgezogen. Deine Designs kannst du nicht nur bei Amazon hochladen, einige Alternativen sind spreadshirt, redbubble, shirtee, teepublic und society6.

 

Der Nachteil dieser Methode ist, dass man sich nicht sofort ein MBA-Konto erstellen kann, da man sich erst bewerben muss. Nun kann man entweder abgelehnt oder angenommen werden, was schon ein langwieriger Prozess sein kann. Zusätzlich ist es am Anfang sehr zäh Einnahmen zu generieren: Man muss wirklich viele Designs hochladen und trotzdem kann es für die ersten 150-200€ Umsatz ein paar Monate dauern. Ebenfalls wird man durch ein Tier-Level-System limitiert. Auch hierzu schaust du dich am Besten bei meinen Grundlagenartikeln um, wo ich alles sehr viel detaillierter beschreibe

 

Man kann anfangs nur 10 Designs hochladen, um das Limit zu erhöhen sind Verkäufe notwendig. Aus diesen ganzen Gründen würde ich sagen, dass MBA eine gute Möglichkeit für ein langfristiges Standbein ist, aber im Sinne des heutigen Themas (möglichst zügig 1.000 € im Monat zu generieren) kann ich es euch nicht uneingeschränkt empfehlen. 

 

Affiliate Marketing: Website, Blog oder Youtube

Wenn du eine Website oder einen Blog betreibst, so wie der wo du das hier gerade liest, kannst du durch Affiliate Marketing Geld verdienen. Du meldest dich zum Beispiel beim Amazon Affiliate-Partnerprogramm oder anderen Affiliate-Programmen an und verlinkst dann passend zu deinen Blogartikeln oder Webseiteninhalten bestimmte Produkte. Diese können physisch oder digital sein, das spielt eigentlich keine Rolle. Ich empfehle dir, eine website oder einen Blog über ein Thema zu schreiben, in welchem du dich wirklich gut auskennst oder zumindest etwas lernen willst und das auch ein gewisses Suchvolumen auf Google erhält.

 

So haben die Seitenbesucher mehr Vertrauen in deine Urteilsfähigkeit und gehen eher deinen Produktempfehlungen nach. Der Nachteil: Es dauert etwas länger, sich eine wiederkehrende Kundschaft aufzubauen und die ersten Einnahmen können auch etwas länger auf sich warten lassen, da man sehr viel Zeit in SEO (Search-Engine-Optimization) investieren muss, um organisch Seitenbesucher zu generieren.

 

Das Problem mit YouTube ist das gleiche. Bei YouTube hat man zwar die Möglichkeit, automatisiert Werbungen vor und während der Videos laufen zu lassen, jedoch muss man sich erst durch Abonnenten und Watchtime dafür qualifizieren. 

 

Amazon KDP & Hörbücher

Wenn du deine eBooks selbst schreibst, hast du ähnlich wie bei selbst designten MBA-Produkten keine Ausgaben. Die eBooks sind ohnehin ein digitales Produkt, jedoch bietet Kindle-Direct-Publishing auch, ähnlich wie MBA, einen Print-On-Demand Service. Im Vorhinein solltest natürlich etwas Zeit investieren und recherchieren, welche Themen vielversprechend lukrativ sind. Ich persönlich präferiere es, meine Bücher von Ghostwritern schreiben zu lassen, da man auf diese Weise viel Zeit sparen kann, die man anderweitig investieren kann. Mehr dazu ebenfalls in meinen Grundlagenartikeln und auch in meinem Buch

 

Ich empfehle euch die Website https://wirschreibendeinbuch.de. Nach Korrekturlesen und Überarbeiten deines eBooks muss noch ein Cover erstellt werden. Auch diesen Schritt kann man gut outsourcen, zum Beispiel über Fiverr*. Wenn du mit deinem Cover zufrieden bist, kannst du das Buch mit geeigneter Beschreibung, Tags und Kategorisierung hochladen. Und hier ein besonderes Angebot: Wenn du wirschreibendeinbuch.de kontaktierst, gibt unbedingt meinen Empfehlungscode CK73A an, dann erhältst du und ich 1.000 Gratis Bonuswörter für dein nächstes Buch!

 

Nach dem Veröffentlichen deines eBooks hast du noch die Möglichkeit, dieses als physisches Buch, als Taschenbuch oder teilweise sogar als Hardcover anzubieten. Der Prozess verläuft exakt wie bei MBA, du hast überschaubare Risiken, das Produkt wird erst von Amazon hergestellt, wenn ein Kauf getätigt wird. Amazon übernimmt Kundenkontakt, Versand, Retouren etc. Anschließend kannst du deine erfolgreichen Bücher noch als Hörbuch aufnehmen oder sprechen lassen, die du dann auf diversen Webseiten wie Audible veröffentlichen kannst.

 

Mein Fazit ist, dass KDP wirklich die schnellste Möglichkeit ist sich ein gutes monatliches Einkommen aufzubauen. Zwar kommt es bei einem eBook sehr stark auf das gewählte Thema und euren Research an, sodass die monatlichen Einnahmen zwischen 50€ und 1000€ pro Buch variieren können, aber innerhalb eines halben Jahres ist etwa ein monatliches Einkommen von 1.000 € realistisch. 

Ich würde behaupten, dass das innerhalb von 6 Monaten neben einem normalen Job durchaus möglich ist und kann euch diese Methode wärmstens ans Herz legen. 

Schaue dir zu diesem Thema auch unbedingt mein Webinar an, in dem ich dir dieses Geschäftsmodell genau vorstelle. 

 

Meine Empfehlung für dich:

Mittels Helium 10 führe ich meine Themen- und Nischenrecherche für Amazon durch sowie meine Keywordrecherche. Das Tool spuckt im Handumdrehen lukrative Amazon Produkte aus, indem es die Suchergebnisse nach Bestsellerrang, monatlichen Verkaufszahlen und geschätztem Umsatz sortiert. Zudem erleichtert es die Keywordrecherche ungemein und zeigt auch Suchvolumina für bestimmte Suchbegriffe an. Meiner Meinung nach ein Muss für jeden, der auf Amazon verkauft. Mit meinem Code ZINSKRAFT50 oder ZINSKRAFT10 erhältst du entweder 50% Rabatt auf den ersten Monat oder 10% Rabatt jeden Monat bzw. bei jährlicher Zahlweise 10% auf den Jahresbetrag! Hier kommst du zu Helium 10*.  Ich empfehle das "Platinum" Paket auf der Website, das reicht auf jeden Fall aus. Preislich liegt es eigentlich bei 970 $ pro Jahr, mit meinem Rabatt aber bei 873 $ pro Jahr. Klar sind das etwas über 60 € im Monat, aber lohnen tut sich die Toolbox in jedem Fall, weil so viele nützliche verschiedene Tools enthalten sind und nicht nur eines.

Du suchst gute Shirt-Designer? Die findest du en masse und teils mit sehr guter Qualität zu relativ günstigen Preisen bei onlinejobs.ph. Hier* kommst du zur Website.

Bei Fiverr kannst du super schnell kleine Freelancer Aufgaben beauftragen. Hier lasse ich zB Logos designen, Buchcover erstellen und habe dort auch mein YouTube Intro für gerade einmal 15 € erstellen lassen. Hier* kommst du zur Registrierung bei Fiverr. 

Du suchst einen Ghostwriter für dein eBook? Ich habe bereits einige Ghostwriter getestet und bin mit den Texten von wirschreibendeinbuch.de bisher am zufriedensten gewesen! Nicht nur die Texte, auch der Service (z.B. kostenfreie Plagiatsprüfung) ist hier top! Und hier ein besonderes Angebot: Wenn du wirschreibendeinbuch.de kontaktierst, gibt unbedingt meinen Empfehlungscode CK73A an, dann erhältst du und ich 1.000 Gratis Bonuswörter für dein nächstes Buch! Das entspricht bei den aktuellen Preisen 25 €, die du sozusagen in Form von Gratiswörtern geschenkt bekommst.

Ansonsten findest du Ghostwriter für dein Selfpublishing eBook bzw. Taschenbuch auch auf content.de. Zur Registrierung kommst du hier*.

Easybill nutze ich zur automatisierten Rechnungserstellung für Amazon FBA, aber auch im T-Shirt Business für die Anbindung von Shirtee zu Amazon. Wann immer Ihr als Verkäufer agiert, müsst Ihr dem Kunden eine Rechnung zustellen. Mit Easybill funktioniert das kostengünstig, zuverlässig und übersichtlich. Hier* geht's zu Easybill.


* Transparenzhinweis: Bei den mit einem * gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das heißt bei Registrierung / Kauf des Produktes über den Link erhalte ich (und in einigen Fällen auch du) einen Bonus bzw. eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und für gut empfinde. Für dich entstehen natürlich keinerlei Mehrkosten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0