Oat-Egg-Protein-Pot

Samstag mittag: Der Heißhunger macht sich nach 16 Stunden Intermittent Fasting bemerkbar und treibt mich in die Küche. Meine Hand greift wie automatisiert nach den Haferflocken. Doch halt! Kennt ihr das? Haferflocken alleine plus Toppings waren mir heute nicht genug, ich wollte experimentieren!

 

Spontan schüttete ich die Haferflocken statt in die Müslischale in einen Topf. Doch wenn ich mir schon die Mühe für ein Oatmeal mache, dann soll es gefälligst auch eine sportliche Menge an Eiweiß enthalten. Außerdem hatte ich vier brandneue Sorten ESN Whey bestellt und wollte die Kombi aus Haferflocken und "Chocolate Nut Dream Cream" Whey ausprobieren.

 

Zu den ca. 150g Haferflocken im Topf schüttete ich also ca. 500ml Milch und etwa 40g des besagten Wheys. Das Ganze habe ich dann auf mittlerer Hitze erhitzt und gleichzeitig permanent gerührt, denn bei warmen Milchgerichten sollte man niemals den Kochlöffel abgeben, sonst endet das tödlich für Topf und Inhalt. Lasst euer Essen also nicht aus den Auge! 
Der Überlebenskampf meiner Mahlzeit dauerte insgesamt etwa 10 Minuten. 

 

Nun kam mir noch eine geniale Idee: Für mein tapferes, nicht angebranntes Breichen gab es als Belohnung noch ein wenig Abkühlung in Form von einem rohen Ei. Denn was das i-Tüpfelchen beim Grießbrei ist, kann bei meinem Oatmeal nicht verkehrt sein. Also Ei rein in den Topf und noch einmal ordentlich umrühren und das Ganze gleichzeitig auf der noch heißen Herdplatte ziehen lassen. 

Anzeige:

Mein Oat-Egg-Protein-Gemisch bettete ich dann liebevoll in einen Pot. Zugedeckt wurde der braune Brei mit 1 EL Chiasamen und 1 EL Goji-Beeren, denn das Auge isst bekanntlich mit und diese Decke deckt zudem zahlreiche Nährstoffe ab. Ein bisschen Flower Power Gewürz-Blüten-Mischung von Sonnentor gab es für das Foto noch oben drauf. Denn diese süße Gewürzmischung benötigt man geschmacklich nicht, da der Oat-Egg-Protein-Pot bereits durch das Wheyprotein süß genug ist. 

 

Gerade nach den 16 Stunden fasten ist dies eine Mahlzeit, die sich richtig angenehm im Magen anfühlt. Wir hätten nie gedacht, dass dieses Gemisch soooo gut schmeckt. Meine Frau, die keine künstlichen Aromen mag und somit auch viele meiner Wheyprotein-Experimente verabscheut, war hellauf begeistert. Es schmeckt unglaublich natürlich und vollmundig. Das Schoko-Nuss-Protein gibt einen köstlich schokoladigen Geschmack. 

 

Hinzu kommen die Top-Nährwerte. Bei meiner gekochten Menge habe ich etwa folgende Verteilung: 

  • 75g Eiweiß (das ist bereits mein halber Tagesbedarf! Einfach top!)
  • 120g Kohlenhydrate (liefert gut Energie für's spätere Training)
  • 30g Fett (vorwiegend durch Haferflocken, Milch und das Ei, also durchaus gute Fette)

Insgesamt folglich 1.100 Kalorien. Klingt natürlich erstmal viel, ist aber auch eine recht große Menge, die ich mir meistens mit meiner Frau teile. Wenn ich das Ganze alleine esse, bin ich so satt, dass ich bis abends sicher nichts mehr brauche. Am Abend habe ich dann bei meinem geschätzten Verbrauch von etwa 3.000 Kalorien noch immer fast 2.000 Kalorien offen. 

 

Zudem ergeben sich folgende weitere Vorteile:

  • Das Gericht liefert einen Haufen Ballaststoffe, insbesondere durch die Haferflocken (die obige Menge enthält ca. 20g Ballaststoffe).
  • Die Goji-Beeren sind ein echtes Superfood: Sie enthalten unter anderem viel Eisen, Vitamin A, B, C und E sowie 21 wichtige Spurenelemente und Antioxidantien.
  • Die Chiasamen liefern gesunde Omega 3-Fette, Ballaststoffe und zahlreiche Vitamine.
  • Eier hatten lange völlig zu unrecht einen schlechten Ruf. Heute ist man schlauer und weiß, dass sie absolut empfehlenswert sind. Zahlreiche Vitamine und ungesättigte Fettsäuren sind nur zwei der vielen Vorteile. 
  • Wheyprotein ist Molkeprotein und stellt eine Eiweißform dar, die sehr schnell und gut vom Körper aufgenommen werden kann. Dies ist auch der Grund, weshalb diese Form in Sportlerkreisen vorwiegend empfohlen wird. 

Schreibt mir in die Kommentare, wie es euch geschmeckt hat und teilt mir gerne mit, falls ihr mein Rezept abgewandelt habt und wie eure Erfahrungen damit waren. 

 

Lasst ein Like da, wenn euch das Rezept gefällt! 

Folgend noch Links zu den konkreten Produkten, die ich verwendet habe (Affiliate-Links): 

 

ESN Whey Protein:

Goji-Beeren (habe gleich 1kg gekauft, damit es sich lohnt):

Chiasamen (2kg):

Flower-Power-Gewürz:

Teilen:

Melde dich jetzt für den Newsletter an und erhalte - je nach deinem Interesse - mein Zinskraft-Einsteigerprogramm für Kraftaufbau oder meinen Leitfaden "5 Schritte zur finanziellen Unabhängigkeit" kostenlos!