3 Gründe wieso ich in Dividenden-Aktien investiere

Wieso investiere ich in Aktien die eine Dividende ausschütten bzw. in ausschüttende ETFs, obwohl ich das passive Einkommen aktuell gar nicht benötige?

 

Auf diese Frage möchte ich in diesem Blogbeitrag / Video eingehen. Alle Dividenden, die ich aktuell einnehme landen einfach auf meinem Verrechnungskonto und bleiben dort liegen, bis ich wieder einen neuen Aktienkauf tätige. Es wird also alles reinvestiert. Aber wieso kaufe ich dann nicht Aktien, die keine Dividende ausschütten bzw. thesaurierende ETFs?

 

Im neusten Video und auch hier im Blogbeitrag gehe ich kurz darauf ein und stelle meine 3 Gründe vor, weshalb ich dennoch auf Dividenden-Aktien setze.

 

Hier das Video zum Blogbeitrag:

GRUND #1

Der erste Grund ist ganz simpel: Es ist nun mal so, dass viele der großen, bekannten, standhaften Unternehmen eine Dividende ausschütten. Grundsätzlich investiere ich ja in Blue Chips, also Standartwerte mit großer Marktkapitalisierung, da ich langfristig investiere und nicht auf kurzfristige Kurssteigerungen setze. Dazu zählen beispielsweise “fette” Unternehmen wie McDonalds, Starbucks, Unilever, Johnson & Johnson, Microsoft, Procter & Gamble usw… Und es ist nun mal so, dass diese Unternehmen eine Dividende zahlen. Diese Unternehmen und links liegen zu lassen, nur weil ich keine Dividenden erhalten möchte, macht in meinen Augen keinen Sinn.

 

GRUND #2

Zwar benötige ich die Dividenden aktuell nicht, um meinen Lebensunterhalt zu bestreiten, allerdings kann ich mir durchaus vorstellen, dass ich die Dividenden irgendwann einmal dazu nutzen möchte, einen Teil meiner Lebenshaltungskosten zu decken. Und wenn dieser Zeitpunkt gekommen ist und ich bis dato dann nur in Aktien & ETFs investiert habe, die keine Dividende ausschütten, müsste ich entweder umschichten, also Aktien und ETFs verkaufen und Dividendenzahler einkaufen, oder regelmäßig aktiv Aktienanteile verkaufen. Das finde ich nervig und unschön, von den entstehenden Transaktionskosten mal ganz abgesehen. Deshalb sind Dividendenzahler und ausschüttende ETFs für mich wichtig, wenn ich die längerfristige Perspektive betrachte. Ich erhalte mittlerweile zwischen 150-300 € an Dividenden jeden Monat, was durchaus schon ein nettes Sümmchen darstellt dafür, dass ich sozusagen nichts dafür tun muss.

 

GRUND #3

Grund 3 ist vielleicht etwas irrational, aber ich finde es psychologisch gesehen einfach unheimlich motivierend, regelmäßig (mehrmals pro Monat) eine Nachricht zu erhalten, dass wieder eine Dividende auf das Verrechnungskonto geflossen ist. Alle paar Tage eine neue Info zu einer Erträgnisgutschrift in der Postbox der comdirect oder consorsbank zu bekommen, motiviert mich enorm am Ball zu bleiben und weiter zu investieren. Es macht einfach Spaß zu sehen, wie die Erträge vollautomatisch und regelmäßig hereinkommen und vor allem auch wachsen. Insofern ist diese psychologische Komponente nicht zu vernachlässigen!

 

Ich lasse meine monatlichen Sparpläne in Aktien übrigens über die Consorsbank und Comdirect ausführen. Warum? Weil diese beiden Direktbanken ein sehr großes und gutes Pool an sparplanfähigen Aktien haben und ich dort alle meine gewünschten Sparplan Aktien und ETFs finden konnte. Wenn du in Erwägung ziehst, dir dort ebenfalls ein Depot einzurichten, benutze für die consorsbank gerne diesen* und für die comdirect gerne diesen* Link von mir. Bei der consorsbank erhältst du bei Registrierung über meinen Link nach Einrichtung eines Aktiensparplans 20 € Guthaben!

 

Folge mir gerne auch auf...

Und trage dich gern auch in meinen Newsletter ein, um etwa 1x pro Woche über neue Blogartikel und Einblicke in die Themen Online-Business, Investieren & Finanzielle Freiheit informiert zu werden. Als Dankeschön erhältst du Checklisten für den Start mit Amazon FBA, Selfpublishing und das T-Shirt Business sowie einen Leitfaden für den Start in die Geldanlage an der Börse! Die Checklisten kannst du alternativ auch ohne Eintragung in den Newsletter käuflich auf Amazon erwerben.


* Transparenzhinweis: Bei den mit einem * gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das heißt bei Registrierung / Kauf des Produktes über den Link erhalte ich (und in einigen Fällen auch du) einen Bonus bzw. eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und für gut empfinde. Für dich entstehen natürlich keinerlei Mehrkosten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0