Sollte man Werbung auf Amazon schalten?

Bekannterweise verkaufe ich einige Produkte auf Amazon - insbesondere Bücher über Amazon KDP im Selfpublishing und T-Shirt Designs (Print on Demand) über Merch by Amazon. Mittlerweile kann dort auch jeder über Amazon Advertising Werbeanzeigen auf Amazon schalten. Das kennst du sicher auch: Die Produkte, bei denen “gesponsert” dran steht und die entweder oben in der Headline erscheinen, in den Suchergebnissen oder auch in den Listings (Produktdetailseiten) von anderen Produkten.

 

Stellt sich die Frage, ob man diese Option für sich und sein Business nutzen sollte oder ob man auch ohne Ausgaben für Werbung seine Produkte gut bei Amazon platzieren kann. Dabei ist die Bezeichnung “Ausgaben” aber eigentlich falsch, sondern es sollte “Investition” heißen und ja, meiner Meinung nach sollte jeder immer Amazon Ads nutzen. Auf die Gründe möchte ich in diesem Artikel kurz eingehen. Genauere Informationen zur Kampagnenstruktur bezogen auf das Selfpublishing, erfährst du innerhalb meines Trainingsprogramms. Schaue dir dazu am Besten erst einmal mein kostenfreies Webinar an. Außerdem findest du auch hilfreiche Tipps zum Thema Werbeanzeigen auf Amazon in meinem Buch “Hamsterrad Adieu”, welches ich kürzlich veröffentlicht habe.

Amazon PPC-Strategie

Grundsätzlich bringen uns Amazon Ads folgende Vorteile:

  1. mehr Traffic auf unser Produkt/Listing
  2. dadurch im Normalfall mehr Conversion / Verkäufe
  3. dadurch wiederum einen organischen Boost / besseres Ranking und Sichtbarkeit auf Amazon 
  4. dadurch dann wiederum mehr organische Sales 
  5. außerdem gibt es noch einen Brand Building / Bewusstseins-Effekt
  6. nicht zuletzt zahlen wir auch einfach für Daten/Informationen, die uns dabei helfen, unsere Produkte zu optimieren

Zu beachten ist bei der ganzen Geschichte jedoch ein wichtiger Wert, damit am Ende nicht unsere Werbeanzeigen unsere kompletten Gewinne auffressen und wir Geld verbrennen. Bei diesem Wert handelt es sich um den ACOS (Advertising Cost on Sale).

 

Doch fangen wir mal ganz strukturiert von vorne an und gehen die o.g. Punkte Schritt für Schritt durch! 

1. Mehr Traffic auf unser Produkt

Wenn wir Werbeanzeigen schalten, rankt unser Produkt, welches ohne Werbung vielleicht nur auf Seite 3 der Suchergebnisse erscheint, auf den vorderen Plätzen und ist somit für den Kunden sichtbarer und es werden entsprechend mehr Leute unser Produkt anklicken/ansehen. Ohne Werbeanzeigen kann es gerade in Nischen, in denen viel Konkurrenz herrscht, dazu kommen, dass das Produkt einfach nicht gefunden wird und somit nicht angeklickt wird und somit keine organischen Verkäufe generiert (organisch = Produkt wird unabhängig von Werbeanzeigen auf “den vorderen Plätzen” angezeigt und geklickt und gekauft). Wir brauchen also Sichtbarkeit und diese wird (neben wichtigen Keywords, die wir bei der Keywordrecherche identifizieren und in unserem Listing verbauen) nun mal durch Werbeanzeigen generiert. 

 

2. Mehr Conversions = Verkäufe

Punkt 2 ist eigentlich dann die logische Konsequenz aus Punkt 1: Mehr Traffic, SIchtbarkeit und Klicks auf unser Produkt führen normalerweise zu mehr Verkäufen. Ein Fall in dem dies nicht so ist, ist, wenn dein Listing nicht optimiert ist. Das heißt deine Bilder / Cover, Beschreibung, Rezensionen etc. sind schlechter als die der Konkurrenz und der Kunde springt nach einem Klick auf dein Produkt wieder ab und kauft ein Konkurrenzprodukt. Bevor man also Werbeanzeigen schaltet, sollte das Listing optimiert sein und ansprechend gestaltet sein. Hier ist auch wichtig, dass das Listing hält, was der Titel oder das Bild verspricht. Wenn beispielsweise in den Suchergebnissen dein Produkt, z. B. eine Klobürste, erscheint und das Bild und der Titel suggerieren, dass der Bürstengriff aus Stahl ist, der Kunde dann aber nach einem Klick auf dein Produkt in der Beschreibung liest, dass es doch nur aus Plastik ist, wird er abspringen (das mal so als kurz ausgedachtes Beispiel). 

 

3. Mehr organische Sichtbarkeit

Die Sichtbarkeit, die wir durch Werbeanzeigen erreichen (Punkt 1), trägt dann im weiteren Verlauf auch dazu bei, dass eben jene auch für den organischen Traffic steigt. Denn durch die Werbeanzeigen kurbeln wir die Verkäufe an, was Amazon ebenfalls mehr Einnahmen beschwert. Was wird Amazon also tun? Das Produkt besser ranken / “weiter vorne” platzieren. Im Endeffekt ist dein Produkt dann also nicht nur als gesponserte Anzeige auf Seite 1, sondern nach einiger Zeit hoffentlich auch organisch. Es kann dann auch gut sein, dass dein Produkt auf Seite 1 zweimal erscheint: einmal als Werbeanzeige und einmal organisch. Dadurch erhält dein Produkt auch organisch mehr Traffic und erzielt mehr Verkäufe (wenn das Listing passt, wie in Punkt 2 beschrieben). Somit sorgen die Werbeanzeigen also auch für mehr organische Klicks und Verkäufe. 

 

4. Mehr organische Verkäufe

dieser Punkt ist im Grunde dann in Punkt 3 bereits enthalten. Durch die Verkäufe über Ads verbessert sich dein Ranking auch organisch. Das Produkt wird öfters gesehen, geklickt und gekauft. 

 

5. Brand-Building Effekt

Dieser Aspekt ist ebenfalls nicht zu unterschätzen und bietet insbesondere dann Vorteile, wenn du eine eigene Brand am Start hast. Kunden sehen durch die Werbeanzeigen dein Produkt einfach öfters und auch wenn sie erst einmal nur auf Amazon surfen und gar nicht sofort kaufen wollen oder sich “nur mal umsehen” wollen: Unterbewusst nehmen sie dein Produkt und deine Marke wahr. Wenn sie dann später wieder auf Amazon surfen, haben sie dein Produkt vielleicht noch im Kopf und kaufen es anschließend. Dies schafft also ganz einfach “Brand Awareness”. Was wir immer wieder unterbewusst wahrnehmen, manifestiert sich in unserem Kopf. 

 

6. Daten sammeln

Amazon Werbeanzeigen helfen uns nicht zuletzt auch ganz einfach dabei, Daten zu sammeln und unser Produkt zu verbessern. Bei manuellen Anzeigen können wir für jedes Keyword genaue Klickpreise festlegen und wenn wir die Kampagnen dann nach einigen Wochen auswerten, wissen wir, über welche Suchbegriffe wie viele Verkäufe zustande kamen und erhalten dadurch Informationen, wie wir unser Produktlisting verbessern können und welche Kunden unser Produkt kaufen.

 

Amazon Werbung aktuell

Dass Werbeanzeigen also ein wichtiger Part für jeden Amazon Seller sein sollten, ist nun glaube ich deutlich geworden :) Dabei ist jedoch eine wichtige Sache zu beachten. Und zwar hatte ich weiter oben schon angemerkt, dass ohne ein optimiertes Listing und gutes Produkt, Werbeanzeigen oftmals zu teuer werden und das Ruder auch nicht mehr herumreißen können. Deshalb gilt es natürlich zum einen das Listing zu optimieren und zum anderen die Werbeanzeigen laufend zu überwachen und zu optimieren. Etwa alle 3-4 Wochen sollten wir die Anzeigen unter die Lupe nehmen und teure Keywords im Gebot senken sowie günstige Keywords im Gebot erhöhen. Dabei geht es vorwiegend darum, dass der Break-Even ACOS nicht über einen längeren Zeitraum überschritten wird. Du musst also deine Marge kennen und den ACOS bei den Kampagnen im Auge behalten. Mehr zum ACOS inklusive einem kleinen Rechenbeispiel findest du in einem meiner Grundlagenkapitel. 

 

Was die konkrete Strategie für Anzeigen betrifft, ist dies in hohem Maße individuell. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten im Anzeigenmanager - von automatischen bis hin zu manuellen Kampagnen und Brandbuilding Ads. Hierauf gehe ich ebenfalls in meinem Online Trainingsprogramm zum Selfpublishing näher ein. Wichtig ist in jedem Falle nicht zu vergessen, die Anzeigen laufend zu prüfen und zu optimieren. Das kann bei einer gewissen Anzahl an Produkten natürlich schon etwas aufwändig sein - lohnt sich aber!

 

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem kurzen Abriss näher darlegen, weshalb Amazon Anzeigen wertvoll sind und geschaltet werden sollten. Wenngleich ich in diesem Artikel keine konkrete Ads-Strategie empfehle, dient er eventuell doch manchen von euch dazu, das grundlegende Prinzip und die Sinnhaftigkeit von Werbung auf Amazon besser zu verstehen. Zumindest hoffe ich, dass ich dies mit meinem Artikel erreicht habe :)

 

Für weitere Infos schaue dir gern mein Webinar an, trage dich in meinen Newsletter ein und besorge dir am Besten auch mein Buch ;-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0