Asset Allocation & Vermögensaufteilung

Asset Allocation bezeichnet die Vermögensaufteilung in verschiedene Bereiche (z.B. Aktien, Bausparverträge, Immobilien, ...). Welche Aufteilung auf die verschiedenen Anlageklassen Sinn ergibt, um das Risiko zu streuen und die Rendite zu erhöhen und wie ich mein Vermögen aufteile, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Überblick über meine Aufteilung

Hier einmal kurz ein Überblick über meine Asset Allocation:

  • Risikoloser Teil (P1)
  • ETF-Portfolio (P2)
  • Dividenden-Aktien (P3)
  • P2P-Kredite (P4)
  • Geschäftskonto (P5)
  • Kryptowährungen gesamt
  • Big Tec Five (...die im Grunde auch zu den Einzelaktien zählen)

Im Folgenden erkläre ich dir, wie meine Asset Allocation genau aufgebaut ist.

 

Wie teile ich mein Geld genau auf?

Zum einen setzt sich meine Vermögensaufteilung aus einem risikolosen Teil zusammen. Das bedeutet, dass ich einen Teil meines Geldes nicht aktiv investiere, wie zum Beispiel das Geld auf meinem Girokonto, Tagesgeld oder Kreditkarten etc. Ich finde es für mich persönlich wichtig, einen guten Teil kaum einem Risiko auszusetzen, sondern einfach "zu verwahren".

 

Außerdem fällt in diese Kategorie auch der Bausparvertrag. Das sind also allesamt Dinge, die keinen oder nur sehr geringe Schwankungen unterliegen. Zum risikolosen Teil würde ich außerdem mein Geschäftskonto hinzuzählen. Dieser Teil beträgt ca. 41 % meiner Vermögensaufteilung. Das heißt also, dass ich knapp 60 % meines Geldes investiert habe.

 

Da kommen wir dann unter anderem zu meinen Dividenden-Aktien, meinem ETF-Portfolio und den Big Tec Five (Facebook, Alphabet, Apple, Microsoft, Amazon). Dieser Teil ist bei mir sehr weit aufgefächert und besteht aus vielen kleinen Punkten. Die Dividenden-Aktien, die Big Tec Five und das ETF-Portfolio ergeben ca. 45 % in meiner Asset Allocation. P2P-Kredite geben dazu noch einmal ca. 5,5 % zu meiner Vermögensaufteilung dazu. 

 

Die letzten 8,5% setzen sich aus meinem Investment in Kryptowährungen zusammen. Für das Handeln mit Kryptowährungen kann ich Bitwala* (15€ Startguthaben für dich über diesen Link) und Crypto.com* (25$ Startguthabe über diesen Link) empfehlen. Bei Crypto.com besteht der Vorteil darin, dass ich mithilfe meiner Kreditkarte, mit der ich alles im Alltag bezahle, Cashback erhalte. 3 % bekomme ich bei jedem meiner Käufe als Cashback in Form von Crypto.com Coins. Weitere Vorteile sind einbegriffene Dienste wie zum Beispiel Netflix und Spotify.

 

Es macht also (meiner Ansicht nach) Sinn, dass man ungefähr 40 % sicher hält, 40-45 % in langfristige Investitionen steckt und den Rest in Kryptowährungen und P2P investiert. Falls sich die Anteile dann um 2-3 % verschieben, würde ich dir aber davon abraten, direkt umzudisponieren. Diese Schwankungen können immer vorkommen und können sich wieder regulieren. Wenn die Verlagerung sich jedoch langfristig ändert und von der Vermögensaufteilung abweicht, sollte man ein Eingriffen als Möglichkeit sehen

 

Fazit

Angespartes Geld solltest du meiner Ansicht nach (dies ist jedoch keine Beratung oder Empfehlung) auf keinen Fall nur zu Hause herumliegen lassen. Denn du kannst viel mehr draus machen, wenn du nur eine anständige Vermögensaufteilung besitzt und langfristig die Assets hältst. Du kannst meine Vermögensaufteilung gerne als Inspiration nutzen, sie an deine Bedürfnisse und Wünsche anpassen und selbstständig daran arbeiten.

 

Meine Empfehlungen für dich:

Zum Thema Investieren in P2P-Kredite und Crowdinvesting findest du einige Artikel in hier auf dem Blog in der Unterkategorie Investieren. Schau dort einfach mal rein um mehr darüber zu erfahren, was P2P-Kredite sind und wieso ich in diese investiere! Einen Grundlagenartikel findest du auch direkt hier. Dort gebe ich auch Infos über die verschiedenen P2P-Plattformen die ich nutze.  

Darüber hinaus lege ich euch neben meinen eigenen Blogartikeln diese* sehr sehr informative Lektüre an's Herz! Wirklich ein sehr hilfreiches Buch. 

 

Mintos - Nutzt du diesen* Registrierungslink, hat das auch Vorteile für dich: Du erhältst  0,5% von der Investitionssumme, die du in den ersten 90 Tagen nach Registrierung tätigst. Ich selbst bin seit Dezember 2016 bei Mintos dabei und investiere seitdem fleißig in zahlreiche 10€-Kredite ;)

 

Estateguru - Hier* kommst du direkt zur Registrierung bei Estateguru - einer Immobilien-Crowdinvesting-Plattform die ich seit einigen Monaten erfolgreich nutze. Auch hier hast du einen Vorteil, wenn du diesen Link benutzt: Du (und auch ich) erhältst 0,5% der Summe, die du in den ersten 3 Monaten nach Registrierung investierst von Estateguru als Bonus gutgeschrieben. 

 

Peerberry - Peerberry läuft bei mir wie ein schweizer Uhrwerk. Seit ich dort investiere ist mein Geld immer voll investiert und ich kann bislang nichts negatives berichten. Hier* kommst du zur Registrierung bei Peerberry und kannst dir über meinen Link bei einer Investitionssumme von 500 € ganze 10€ Startguthaben sichern, bei 1.000 € Invest sogar 20€

 

Bondora - Hier* kommst du zur Registrierung bei Bondora - einer Plattform, bei der ich ebenfalls schon seit Dezember 2016 aktiv bin und bei der du schon ab 5 € in einzelne Kredite investieren kannst. Und auch dort gibt es für dich einen Vorteil, wenn du dich über meinen Link registrierst: Bondora schreibt dir eine Gutschrift von 5 € auf dein Investorenkonto gut.  

 

Vianvest - Hier* kommst du zur Registrierung bei Viainvest und sicherst dir über meinen Link 15€ Startguthaben - bei dieser Plattform bin ich erst seit Ende 2017 aktiv. Der Auto-Investor tut seitdem zuverlässig seine Dienste und mein Geld wird immer wieder in neue Kredite investiert. Bin deshalb auch dort bislang sehr zufrieden. 

 

Lenndy - Bei Lenndy bin ich erst seit kurzem investiert. Der Grund warum ich diese Plattform mit hinzu genommen habe ist, dass dort die Möglichkeit vorhanden ist, in Unternehmenskredite und Hypothekendarlehen zu investieren, was etwas Abwechslung zu den Konsumkrediten von Mintos & Co. liefern, womit ich in dieser Hinsicht breiter diversifiziert bin. Auch bei Lenndy springt für dich etwas heraus: Registrierst du dich über meinen Link, erhältst du 10 € Guthaben wenn du mindestens 100 € investierst.  Hier* kommst du zur Registrierung. 

 

Empfehlung für dein Aktien-Depot:

 

TradeRepublic - Bei TradeRepublic kannst du mehr als 1.300 Aktien & ETFs ohne Ordergebühren kaufen! Es fällt nur eine Fremkostenpauschale von 1 € an. Sparpläne hingegen sind komplett kostenfrei besparbar. Das ist eine echte Hausnummer und daher kaufe ich neue Aktien seit November 2020 nun auch vermehrt bei TradeRepublic. Über diesen* Link kommst du direkt zur Depoteröffnung.

 

Consorsbank - Bei der Consorsbank habe ich einige Sparpläne laufen. Die große Auswahl an sparplanfähigen Aktien macht diese Direktbank für mich zu einem Muss! Zusammen mit der comdirect finde ich alles an sparplanfähigen Aktien, was ich brauche. Wenn du über diesen* Link ein Depot eröffnest und einen Aktiensparplan einrichtest, erhältst du 20 € Startguthaben geschenkt!

 

Comdirect - Die Comdirect ist einfach eine super Direktbank. Sehr gute Übersichtlichkeit und Service. Ich hatte ab und zu mal Fragen zu meinem Depot und mir wurde telefonisch immer absolut kompetent Hilfe geboten. Hier kaufe ich meine Einzelaktien. Hier* kommst du zur Depoteröffnung bei der Comdirect.

 

DKB - Bei der DKB habe ich mein privates Girokonto, welches ich nicht unerwähnt lassen möchte. Hier* geht's zur DKB.

 


* Transparenzhinweis: Bei den mit einem * gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das heißt bei Registrierung / Kauf des Produktes über den Link erhalte ich (und in einigen Fällen auch du) einen Bonus bzw. eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und für gut empfinde. Für dich entstehen natürlich keinerlei Mehrkosten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0