Automatisiert Listings erstellen und Designs auf allen Plattformen hochladen | T-Shirt Business

Auch beim Listings erstellen gilt, dass wir möglichst wenig von Hand machen wollen. Glücklicherweise gibt es einige Tools, die uns dabei helfen können. Heute will ich dir zwei Kandidaten vorstellen, die dein T-Shirt Business deutlich einfacher machen werden!

Listings erstellen kostet viel Zeit … oder?

Wer seine Listings manuell erstellt, wird schnell viel Zeit und Energie in diese Aufgaben versenken. Denn wir wollen natürlich unterschiedliche Plattformen bedienen, um den Gewinn unseres T-Shirt Businesses zu maximieren. 

 

Da dies jedoch auch unseren Arbeitsaufwand maximieren würde, empfiehlt es sich, auf die Hilfe von entsprechender Software zurückzugreifen. Wenn du diesen Blog oder meinen YouTube-Kanal regelmäßig verfolgst, wirst du bemerkt haben, dass ich ein großer Freund solcher Tools bin und auch eine Liste führe, auf der du die besten Hilfsmittel nachschlagen kannst. 

 

Ein relativ bekanntes Produkt ist “Ninja Automation*”, mit dem wir den Upload Prozess automatisieren können. Hierbei handelt es sich um ein absolut grundlegendes Programm, ohne das ich mein T-Shirt Gewerbe überhaupt nicht betreiben wollen würde!

 

Die Vereinfachung unserer Geschäftsprozesse lässt sich aber noch weiter steigern, wie ein befreundeter Entwickler kürzlich bewiesen hat: Seine beiden Tools helfen uns maßgeblich, unsere Listings schneller zu erzeugen.

 

POD-Automation Lister und Converter für automatische Listings

Der Converter und Automation Lister von POD-Automation* helfen uns enorm bei unseren Tshirt-Listings. Daher wollen wir uns einmal genau anschauen, wie wir sie einsetzen können. 

 

Auf der POD-Automation Website finden wir die beiden Programme sowie einen optionalen Multilister und KDP Lister für aktuell jeweils 69 Euro. Auch ein Bundle-Angebot für lediglich 99 € ist verfügbar.

 

Grundvoraussetzung ist allerdings in jedem Fall Ninja Automation, da sowohl der Automation Lister als auch der Converter auf dieses Tool aufsetzen. 

 

Beide Hilfsmittel funktionieren via Excel - dass du dieses Programm auf deinem Computer hast, setze ich einfach mal voraus. Sie sehen auf den ersten Blick lediglich aus wie übersichtliche Sheets, aber die Leistung steckt natürlich unter der Haube. 

 

Das befüllen des Automation Listers ist simpel und selbsterklärend: Du gibst Details wie etwa die Nische, Beschreibung, Füllwörter oder den Namen des passenden Events ein und triffst alle nötigen Auswahlmöglichkeiten. 

 

Unter “Listing Methode” stehen uns “Bullseye”, “Classic” und “Mixed” zur Verfügung. Diese werden dir möglicherweise nichts sagen, aber im Zweifel ist “Mixed” immer eine gute Wahl, die tolle Listings erzeugt. 

 

Bei den Keywords solltest du dir naturgemäß etwas mehr Zeit nehmen und im Anschluss alle deine deutschen Eingaben noch einmal auf Englisch eintippen. Sind alle Felder befüllt, klicken wir auf “Add-Ins” und wählen “Ninja Automation” aus. 

 

Sofort schließt sich unsere Excel-Tabelle und eine weitere Datei namens “na_pod.ninja” taucht im gleichen Ordner auf. Diese enthält die passenden Listings für Ninja Automation mit allen notwendigen Informationen!

 

 

 

 

Mehrere Designs in einer Liste

Selbstverständlich willst du aber nicht nur ein einzelnes Design hochladen - sonst bräuchtest du ja nicht die Hilfe eines Automatisierungstools. Der Automation Lister kann dir auch hierbei behilflich sein und lässt dich problemlos auch Listings für mehrere Artikel erzeugen. 

 

Dafür klickst du, nachdem du deine Excel-Liste nach bestem Wissen befüllt hast, ebenfalls auf “Add-Ins”. Anstatt nun aber “Nina Automation” auszuwählen, entscheidest du dich für “Nina Automation einreihen”. 

 

Daraufhin wird der Inhalt deiner aktuellen Excel-Liste in ein zentrales Dokument angefügt. Du findest dieses unter “C:\Uploadliste”. Diesen Schritt kannst du beliebig oft wiederholen und so Stück für Stück alle deine Motive anhängen. 

 

Die Tabelle, die du als Ergebnis erhältst, kannst du nun via “Import” problemlos in dein Ninja Automation Tool hochladen, und, nachdem du sie noch einmal überprüft hast, auch direkt einsetzen. Leichter geht es kaum!

 

So nutzt du den Converter

Wenn du bereits seit einiger Zeit auf Amazon unterwegs bist und erfolgreich deine T-Shirts verkaufst, willst du naturgemäß früher oder später auch auf anderen Plattformen aktiv werden. 

 

Dieser “Umzug” wird dir durch den Converter erheblich erleichtert! Voraussetzung ist hierfür lediglich das Productor Plug-In, dass sich für die Arbeit mit MBA ohnehin anbietet. Hier wählst du alle Produkte, die du auch in einem anderen Shop verkaufen willst, aus. 

 

Welche Artikel das sind, liegt natürlich an dir. Mit den zahlreichen Einstellmöglichkeiten von Productor kannst du hier sehr granular vorgehen, sofern du das willst. Ist deine Auswahl abgeschlossen, klickst du auf “Export Selected” und “Translation per row including colors”.

 

 

Einige Sekunden später erhalten wir von Productor eine entsprechende Datei mit unseren Artikeln. Diese entpacken wir und öffnen sie erneut in Excel. Auch hier nutzen wir wieder das “Add-In” Menü, klicken diesmal allerdings auf “Ninja Converter”.

 

Wir erhalten daraufhin erneut eine “na_pod.ninja” Datei, die wir wie gewohnt in Ninja Automation einsetzen können. Natürlich sind hier ebenfalls alle Informationen am richtigen Fleck, sodass du direkt mit dem Upload auf andere Shop-Plattformen beginnen kannst. 

 

Mein Fazit: Einfache Nutzung und deutlich weniger Arbeit

Wenn du es mit deinem T-Shirt-Business ernst meinst (und warum solltest du es sonst betreiben?), führt eigentlich kein Weg am automatisierten Listings erstellen vorbei. Die Kombination aus Ninja Automation und den beiden Podautomation Tools ist dafür ideal.

 

Damit lassen sich große Mengen an Listings nicht nur automatisiert erstellen, sondern auch mit einer handvoll Klicks auf den unterschiedlichsten Plattformen einbinden. Das erleichtert dir die Arbeit erheblich. 

 

Mit dieser Software-Auswahl kannst du dich künftig auf das Wesentliche konzentrieren, anstatt manuell an deinen Listings feilen zu müssen. Es lohnt sich daher, diesen Tools eine Chance zu geben!

 

Meine Empfehlungen im Überblick

Du suchst gute Shirt-Designer? Die findest du en masse und teils mit sehr guter Qualität zu relativ günstigen Preisen bei onlinejobs.ph. Hier* kommst du zur Website.

 

T-Shirt Designs hochladen kann manchmal sehr zäh und eintönig sein, also lässt du das lieber automatisiert machen und zwar mit der Ninja Automation. Neben Helium10 mein absolutes must have Tool für das T-Shirt Business, da du dir damit jede Menge Zeit beim Hochladen der Designs sparst. Hier* kommst du zur Ninja Automation.

 

Ergänzend zur Ninja Automation gibt es zwei Excel Add-Ins, die die Ninja Automation perfekt ergänzen. Und zwar den Ninja Lister und den Ninja Converter. Mit dem Lister erstellst du im Handumdrehen Listings, also die Titel, Bullet-Points, Tags, Beschreibungen etc und das Tool spuckt diese direkt in einer für die Ninja Automation passenden Form aus. Der Ninja Converter kann aus bestehenden Designs von MBA ebenfalls mit einem Klick Listings für alle anderen Plattformen erzeugen, die dann ebenfalls direkt in die Ninja Automation fließen können. Mega gutes Tool und sehr hilfreich im T-Shirt Business. Hier* kommst du zum Ninja Lister.

 

Stehst du noch ganz am Anfang deines T-Shirt Business, hilft dir meine kostenlose Checkliste für den Start sicher weiter.

 

Dort habe ich eine Fülle an nützlichen Informationen für dich zusammengetragen, die dir beim Start sicherlich helfen werden. Aber auch alte Hasen können hier ihr Wissen auffrischen oder noch etwas dazulernen!

 


* Transparenzhinweis: Bei den mit einem * gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das heißt bei Registrierung / Kauf des Produktes über den Link erhalte ich (und in einigen Fällen auch du) einen Bonus bzw. eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und für gut empfinde. Für dich entstehen natürlich keinerlei Mehrkosten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0