Die 3 besten Geschäftsmodelle für passives Einkommen in 2021

Ein passives Einkommen bringt Sicherheit und eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Umso besser, wenn man nichts - oder nur sehr wenig - tun muss, um es einzurichten. Welche Geschäftsmodelle hierfür am besten geeignet sind, habe ich heute für dich zusammengefasst.

Vom bescheidenen Start zum passiven Einkommen

Jeder fängt mal klein an und das eigene Nebeneinkommen bildet dabei keine Ausnahme. Mit manchen Konzepten gelangst du allerdings schneller und mit weniger Arbeit zu ansehnlichen Summen, als mit anderen. 

 

Ein zweites Standbein aufzubauen ist für viele Menschen attraktiv, denn es bringt zusätzliche finanzielle Sicherheit und erlaubt dir den ein oder anderen Luxus. Und nicht zuletzt schwingt auch immer die Hoffnung mit, dadurch irgendwann nicht mehr regulär arbeiten zu müssen. 

 

Die Auswahl an möglichen Nebeneinkommen ist dabei gigantisch. Leider benötigst du für die meisten Varianten Zeit und Energie - ein Nebenjob ist und bleibt eben ein Job. Einige Möglichkeiten zahlen sich aber recht schnell aus und bringen dauerhafte Einkommen ohne dein Zutun.

 

Deine Verdienste kannst du anschließend investieren oder für Konsumgüter ausgeben - das bleibt dir überlassen. Und natürlich lassen sich mit so einem passiven Einkommen die Menge an Arbeit in deinem Leben reduzieren oder sogar ganz abschaffen. 

 

Von den vielen möglichen Nebentätigkeiten habe ich selbst schon einige ausprobiert. 3 Stück waren so erfolgreich, dass ich sie heute noch betreibe und guten Gewissens empfehlen kann. Sie haben alle mit Amazon zu tun, was jeweils seine eigenen Vor- und Nachteile mit sich bringt. 

Amazon Kindle Business

Eigene Bücher bei Amazon zu veröffentlichen ist einfach und bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Zum einen musst du etwa den Traffic nicht selbst auf deine eigene Webseite locken, um deine Produkte zu verkaufen - Amazon selbst hat mehr als genug Publikumsverkehr!

 

Generell bekommen wir bei dieser Methode des Nebeneinkommens alles aus einer Hand. Wir brauchen weder eine Webseite, noch macht uns das Marketing sonderlich viel Arbeit. Gleichzeitig sind wir dadurch aber auch vollständig von Amazon abhängig - wird zum Beispiel unser Account gesperrt, fallen alle unsere Einnahmen weg!

 

Unsere Aufgabe bei diesem Geschäftsfeld ist es, durch vorherige Recherche ein gutes Thema zu finden, dass viele Leser anziehen dürfte. Anschließend suchen wir uns einen passenden Ghostwriter, der uns dazu ein ganzes Buch schreibt. Üblicherweise müssen wir dafür 5 bis 600 Euro ausgeben.

 

Die Kommunikation mit dem Ghostwriter kann schonmal etwas Zeit und Nerven kosten, aber früher oder später ist das Werk fertiggestellt und kann auf Amazon als E-Book verkauft werden. Nach einigen Wochen (ein bisschen Anlauf muss man mit einberechnen) können dadurch regelmäßige Einnahmen von mehreren hundert Euro zusammenkommen!

Amazon FBA

Wir können über Amazon aber nicht nur E-Books verkaufen, sondern auch mit physischen Produkten viel Geld verdienen - und das ganz ohne Lagerhaltung, Versand usw. Denn Amazon wickelt all das für uns über den FBA (Fulfillment by Amazon) Service ab. 

 

Hierbei recherchieren wir mithilfe von unterschiedlichen Tools und Methoden besonders lukrative Produkte. Das können ganz unterschiedliche Artikel sein. Besonders gut geeignet sind zum Beispiel Bereiche, in denen die Konkurrenz noch nicht sonderlich stark ist oder die Angebote noch sehr mangelhaft aussehen/nicht optimiert sind. 

 

Sind diese Artikel identifiziert, machen wir uns auf die Suche nach einem Hersteller, den wir in den meisten Fällen finden in China finden. Alibaba.com ist eine gute Möglichkeit, um den Kontakt herzustellen. Wir beauftragen diese Unternehmen dann mit der Produktion einer verbesserten Version. 

 

Dabei kann es sich um kleine Details handeln, die wir ändern oder ganz neue Funktionen, die wir ergänzen wollen. Ist das neue Produkt fertiggestellt, müssen wir noch die entsprechenden Zertifizierungen einholen. So müssen etwa Artikel, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, ein besonderes Gütesiegel erhalten. 

 

Ist alles in Ordnung könnt ihr die Großproduktion in China starten lassen. Sind die Kisten mit den fertigen Waren dann bei dir angekommen, kannst du sie in kleinere Boxen packen (oder diese Aufgabe an einen Logistikdienstleister auslagern) und zu Amazon schicken. Denn hier kümmert man sich um Lagerung und Versand an die Endkunden. 

 

Mit hochwertigen Bildern und passender Produktbeschreibung versehen ist dein Artikel zum Verkauf bereit. Rührst du fleißig die Werbetrommel, kannst du mit hohen Einnahmen rechnen und musst wahrscheinlich schon bald die nächste Fuhre aus China bestellen!

Das T-Shirt Business

Auch beim T-Shirt Business starten wir mit der Recherchearbeit: Welche Designs laufen gut, welche Motive könnten Interessant sein? Dabei gibt es viele verschiedene Designs, die nicht immer alle “High-Fashion” sein müssen. So werden etwa im Bereich Hobby, Humor und lustige Sprüche viele Artikel gekauft. 

 

Hast du einige Optionen gefunden, suchst du dir einen Designer, der sie für dich umsetzt. Dazu findest du im Internet eine ganze Reihe von Freelancer-Seiten und Jobbörsen. Wenn du die entsprechenden Fähigkeiten hast, kannst du das natürlich auch selbst erledigen. Empfehlen kann ich für die Suche nach einem Designer Onlinejobs.ph (Affiliate-Link).

 

Bei der Kommunikation mit deinem Designer ist es wichtig, genau zu kommunizieren, was das Ergebnis sein soll. Mache deutlich, dass die Logos nicht geklaut, sondern selbst erstellt sein sollen und gehe sicher, dass alle Anweisungen gut verständlich in Textform vorliegen.

 

Sind die Motive nach einigen Tagen eingetroffen, laden wir sie bei “merch by amazon” hoch. Hier ist es besonders wichtig, gute Arbeit bei der Produktbeschreibung zu leisten und zum Beispiel bei den Keywords nichts auf der Strecke zu lassen. 

 

Die Produkte werden, wenn ein Kunde sie kauft, von Amazon selbst bedruckt und Versand. Du musst dich dabei um nichts kümmern. Für jedes verkaufte T-Shirt erhältst du eine Prämie, die vom Preis abhängt, den du eingestellt hast. 

Fazit: Reich dank Amazon

Alle hier erwähnten Methoden funktionieren über Amazon, denn dort wird uns die ganze lästige Arbeit wie Versand, Retourenbearbeitung usw. abgenommen. Gleichzeitig haben wir Zugriff auf die größte vorstellbare Kundenbasis und können so erhebliche Umsätze generieren.

 

Insbesondere das T-Shirt und Kindle-Business laufen, wenn die Startphase einmal gemeistert ist, fast ohne unser Zutun. Sie erfüllen daher ziemlich gut die Definition eines “passiven Einkommens”. Natürlich sollte man jedoch weiter an dem Business laufend arbeiten, um entsprechend hochzuskalieren.

 

Die FBA Methode hingegen braucht etwas mehr Arbeit, durch die Abwicklung via Amazon aber deutlich weniger, als wenn wir selbst die Ware verschiffen würden. Daher eignet sich auch diese Option für ein Nebeneinkommen, dass wenig Aufwand bereitet. 

Meine Empfehlungen für dein passives Einkommen

Möchtest du nun mit der Kindle-Methode selbst durchstarte, empfehle ich dir einen Blick in mein kostenloses Webinar zum Thema. Hier findest du alle wichtigen Informationen, die dir den Start erleichtern. 

 

Wenn du auf der Suche nach einem passenden Ghostwriter für dein nächstes Kindle-Buch bist, solltest du wirschreibendeinbuch.de eine Chance geben. Ich habe schon viele Plattformen und Autoren durchprobiert und habe nirgendwo bessere Qualität zu einem so guten Preis erlebt. Mit meinem Gutscheincode “CK73A” erhältst du sogar 1.000 Wörter (das entspricht etwa 27 Euro) kostenlos!

 

Und wenn du die passenden Keywords auf Amazon schneller und zuverlässiger finden willst sowie spannende Nischen herausfinden möchtest, solltest du einen Blick auf “Helium 10” werfen (Affiliate Link). Dieses extrem leistungsstarke Tool bietet dir fast alles, was du für deinen Verkaufserfolg brauchst. Mit dem Code “ZINSKRAFT10” erhältst du sogar $100 Rabatt!

 

Schaue dir auch gern mein Buch "Hamsterrad Adieu" an, in dem ich die hier vorgestellten und weitere Online Business Modelle Schritt für Schritt erkläre.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0