Registriere deine Marke

Ein wichtiger Gedanke im Zuge der Kommunikation mit dem Hersteller und der Erstellung von Samples ist auch, ob du direkt beim ersten Produkt eine eigene Marke registrieren und aufbauen möchtest, oder ob du sozusagen mit einem “No Name” Produkt starten willst. Beides ist möglich, aber für die langfristige Perspektive und wenn du vorhast, weitere Produkte in der Nische herauszubringen und auch mehr Vertrauen bei potentiellen Kunden zu generieren, bietet sich die Registrierung einer Marke natürlich an. Hier gilt es zunächst zu überlegen, ob die Marke deutschlandweit, europaweit oder sogar international geschützt werden sollte. Ich denke für die meisten die starten kommt allein aus Kostengründen wenn dann eine deutschlandweite Registrierung in Frage, die bei 290 € liegt. Für eine europaweite Registrierung müsstest du schon 850 € hinblättern und für eine weltweite ist das Ganze nochmal komplexer. Weitere Infos dazu findest du beispielsweise hier.

 

Wichtig ist natürlich zu prüfen, ob dein gewünschter Markenname nicht bereits vergeben ist, aber auch ob nicht sogar ein ähnlicher Markenname in der gleichen Nizzaklasse vorhanden ist. Die Nizzaklassen sind international abgestimmte Klassen zur Einteilung von Waren oder Dienstleistungen für die Eintragung einer Marke. Es kann also durchaus sein, dass du eine Marke eintragen lassen kannst, auch wenn der Name so oder so ähnlich schon vergeben ist, aber in anderen Nizzaklassen eingetragen ist. Dennoch bietet es sich natürlich an, die “Ähnlichkeitsgefahr” ganz zu vermeiden, indem du einen Namen wählst, der keiner bereits eingetragenen Marke ähnelt.

 

Bei TMview und der Website des DPMA, kannst du eine Recherche durchführen um zu prüfen, ob dein gewünschter Markenname oder ein sehr ähnlicher Name bereits vergeben ist. Bei TMview  hast du auch die Möglichkeit, eine “Fuzzy Search” durchzuführen, indem du die “Advanced Settings” anklickst und dann den Haken bei “Fuzzy Search” mit einem Wert von zB 70 % setzt. Dadurch werden dir nicht nur exakt gleich lautende Markennamen angezeigt, sondern eben auch ähnlich klingende, die dann ggf. “ZU” ähnlich zu deinem gewünschten Markennamen sind. Um völlig sicherzugehen bietet es sich an, zu Eintragung einen Anwalt hinzuzuziehen.

Markenrecherche
TMView Fuzzy Search

Meinen Recherchen nach bietet sich am ehesten die Eintragung einer Wortmarke an (anstatt Bildmarke oder Wort-/Bildmarke). Der Vorteil der reinen Wortmarke liegt in der Schutzumfang, der am weitreichendsten ist. Weitere Infos dazu findest du beispielsweise hier.