Risiken beim Selfpublishing

Interessant ist natürlich auch darüber zu sprechen, welche Probleme oder Gefahren beim Selfpublishing lauern. Die steuerlichen und rechtlichen Aspekt schneide ich noch kurz in diesem Unterkapitel an. Neben diesen besteht im Grunde “nur” die Gefahr, dass sich dein Buch einfach nicht verkauft. Diese Gefahr besteht allerdings nur, wenn du deine Hausaufgaben bei der Nischenrecherche und Keywordanalyse nicht ordentlich gemacht hast. Bei mir war genau dies bei den ersten 2-3 Büchern der Fall. Ich habe noch immer zwei Bücher online, die 0 - 5 € im Monat einspielen, also praktisch nichts. Und für diese habe ich jeweils etwa 250 € bezahlt. Das Thema Nischenrecherche ist also entscheidend (siehe dazu dieses Unterkapitel).

 

Mittlerweile ist es so, dass mir durchschnittlich laufende Bücher 50-100 € im Monat einbringen und einige Bücher aber auch deutlich mehr. Im Schnitt haben sich die Ausgaben für ein Buch bei mir nach etwa 3 Monaten egalisiert und ab da an bleibt das Buch eben dauerhaft online und muss nur noch ab und an alle paar Monate optimiert oder neu promotet werden.

 

Eine Frage, die oft aufkommt (nicht nur bei KDP, sondern allgemein bei gefühlt allen Online-Business Tätigkeiten, wie z.B. auch beim T-Shirt-Business und Amazon FBA): “Lohnt sich das denn heute noch? Das machen doch mittlerweile so viele! Da ist die Konkurrenz doch viel zu groß!”

 

Ja, es lohnt sich auch heute noch. Zwar stimmt es, dass es erheblich mehr Verkäufer und Selfpublisher auf Amazon gibt, als noch vor einigen Jahren und es daher nicht mehr ganz so einfach ist. Aber gute Produkte bzw. in diesem Fall gute Bücher sind immer gefragt. Es gilt also heute mehr denn je einfach ordentliche Nischenrecherche zu betreiben und gute Qualität zu liefern, wohingegen man früher auch mit 0815-Themen und mäßiger Qualität gutes Geld verdienen konnte. Hinzu kommt noch: Zwar steigt die Anzahl an Verkäufern und Selfpublishern auf Amazon stark an, aber es kommen auch immer mehr Kunden zu Amazon. Das heißt es gibt auch immer mehr potentielle Kunden und allgemein Menschen, die Produkte nicht mehr über Google suchen sondern direkt über Amazon!

 

Insofern kann ich dich beruhigen: Wenn du deine Hausaufgaben machst, kannst du auch heute noch bei KDP Erfolg haben.