Passives Einkommen durch T-Shirts (POD)

Passives Einkommen durch T-Shirts?

 

Wer sich mit Online-Business und passivem Einkommen auseinandersetzt, wird davon sicherlich schon einmal gehört haben. Falls nicht - kein Problem! Ich stelle dir hier die wichtigsten Infos zu dem Thema zusammen und gehe auch darauf ein, wie ich in diesem “Businesszweig” gestartet bin, wie es sich bei mir entwickelt hat und welche Vor- und Nachteile ich sehe.

 

Unter Blog > Online-Business findest du ebenfalls regelmäßige Update-Artikel zu dem Thema, bzw. insbesondere meine Entwicklungen. Auch auf YouTube veröffentliche ich künftig öfters mal anschauliche Videos zu meinen Einnahmen mit T-Shirts und auch dem Selfpublishing. Würde mich dort über ein Abo freuen ;) Alle meine verwendeten (Recherche)-Tools, Produkte und Hilfsmittel für mein Online-Business, hab ich übrigens hier zusammengestellt. 

 

Aber zurück zum Thema: Nachdem ich Anfang 2017 mein Gewerbe angemeldet hatte und zunächst mit Amazon FBA gestartet bin und dies eher mäßig lief (was jedoch zu 100% an mir und meiner mäßig guten Recherche lag, als an dem Geschäftsmodell an sich, denn dieses ist auch heute noch lukrativ!), habe ich mich in 2018 nach weiteren Möglichkeiten umgesehen, wie man im Internet Geld verdienen kann. Unter anderem bin ich dabei auch auf das “T-Shirt Business” und auf “Amazon KDP” gestoßen. 

 

Durch YouTube Videos und Blogartikel habe ich mir die wichtigsten Grundlagen des T-Shirt Business zügig angeeignet, da dies im Vergleich zu Amazon FBA auch deutlich weniger komplex ist und ich schon viel Vorwissen durch mein “FBA Business” hatte.

 

Hier kommen wir auch gleich zum ersten Vorteil des Shirt-Business: es ist relativ simpel und mit wenig bis keinem Startkapital möglich, zu starten! Im Vergleich zu anderen Geschäftsmodellen dauert es etwas, bis sich Erfolge einstellen. Disziplin und Durchhaltevermögen sind hier also essentiell. Du musst eben erst einmal relativ viele Designs hochladen, bis erste Verkäufe eintrudeln. Mittlerweile konnte ich mit Shirt-Designs aber ein nettes Nebeneinkommen aufbauen, welches durch mehr und mehr Uploads auch langsam aber stetig steigt.

Wie funktioniert das Print on Demand T-Shirt Business generell?

 

Das Prinzip ist ganz einfach gesagt folgendes: Du erstellst Designs mit transparentem Hintergrund als PNG-Datei oder lässt sie von einem Designer erstellen und lädst diese dann auf verschiedenen Plattformen hoch und bestimmst die Preise. Ein Kunde, der auf der jeweiligen Plattform shoppt, findet dann im besten Falle dein Design und bestellt sich dann ein T-Shirt, Pulli, Tasse, Hoodie etc mit deinem Design. Erst nach Bestellung wird das Shirt/Pulli/Hoodie mit deinem Design bedruckt und anschließend an den Kunden versendet (Print on Demand). Du erhältst dann eine Vergütung aus dem Verkauf, die du eben vorher festlegen kannst. Die Größenordnung der Vergütung liegt dann je nach Plattform bei einem Shirtpreis von 20 € oder 25 € bei etwa 5-6 €, grob gesagt. 

 

Die Infos zum POD-Business hier auf der Website geben zwar einen umfassenden Überblick für Neulinge, für tiefergehende Infos inklusive Präsentationen und Hands-on-Recherchen an meinem PC, entwickle ich aktuell aber noch einen Online-Kurs, den du dann bald auch hier auf der Website finden wirst. Zudem habe ich informative Checklisten für das T-Shirt Business erstellt, mit denen du Schritt für Schritt die notwendigen Aufgaben überprüfen und abhaken kannst. Diese erhältst du kostenlos bei Eintragung in meinen Newsletter.

 

Klicke dich durch die folgenden Themenbereiche rund um den Start in's T-Shirt Business, um mehr zu den jeweiligen Aufgabenfeldern zu erfahren: