Was für Designs soll ich erstellen (lassen)?

Sprüche oder Grafiken? Oder beides? Und welche Themen soll ich den Designern nennen?

 

Diese Frage kann kaum allgemein beantwortet werden - alles kann sich lohnen! 

 

Eine ordentliche Nischen- sowie Keywordrecherche ist allerdings auf jeden Fall ratsam, da sonst kaum Verkäufe eintrudeln werden (den Fehler habe ich anfangs gemacht, als ich einfach nur wild irgendwelche Grafiken habe designen lassen). 

 

Aber wie findet man profitable Nischen?

 

Eine Möglichkeit wäre, lustige Sprüche abzuwandeln oder auf andere Themen zu übertragen, um den Humor der Zielgruppe zu erreichen. Da ist es natürlich von Vorteil (aber kein Muss), dass du dich in der Nische bereits von Haus aus sehr gut auskennst.

 

Ein Beispiel: Ich mache hobbymäßig Krafttraining und fokussiere mich dabei auf die drei wichtigen Ganzkörper-Grundübungen Kniebeuge, Kreuzheben und Bankdrücken (englisch: Squat, Benchpress, Deadlift). Oft gibt es im Gym die Masse an Menschen, die viel Zeit an Maschinen "verschwendet" und sich nicht auf die o.g. “Big Three” Übungen fokussiert, die aber mit Abstand das beste Zeit/Nutzen-Verhältnis liefern und zudem auch den ganzen Körper kraft- und koordinationsmäßig erheblich besser schulen als die ganzen Maschinen. Trotzdem machen viele diese drei Übungen nicht, da sie vergleichsweise technisch anspruchsvoll sind und man einige Zeit braucht, um sie überhaupt korrekt auszuführen. Der Teil der Gym-Besucher, der sich wirklich auf die “Big Three” fokussiert (oftmals Powerlifter), belächelt daher oft die Menschen, die ihre Zeit an den Maschinen verschwenden oder 200 Bizepscurls machen, anstatt einfach die “großen drei” zu trainieren. 

 

Das weiß ich eben aus eigener Erfahrung. Und daraus lassen sich dann z.B. wunderbar ironische Sprüche für diese Fitnessfraktion entwickeln, wie z.B. “Oh, let’s train Bicep... SQUAT BENCH DEADLIFT”. Es wird also jemand belächelt, der im Gym nur Arme/Bizeps trainiert, anstatt die “echten” drei Übungen auszuführen. 

 

Ich hoffe das Beispiel macht deutlich, was ich meine. Es ist wichtig eine genaue Zielgruppe anzusprechen. Aber was, wenn du in keinem speziellen Bereich “Experte” bist und den Humor bzw. die Zielgruppe nicht kennst? Auch das ist kein Problem: Schaue einfach, welche Sprüche und Designs sich gut verkaufen. Dazu kannst du dir beispielsweise mit dem kostenlosen Chrome-Plugin “Productor for Merch by Amazon” ganz einfach die Bestseller-Ranks auf Amazon ansehen. Noch übersichtlicher funktioniert das mit Helium10*.

 

Für den US Markt (also amazon.com) gibt es auch noch einen kleinen "Hack": gehe auf amazon.com und tippe oben links bei Zieladresse (“Deliver to”) eine US-Postleitzahl ein. Anschließend tippst du im Suchfeld z. B. “soccer tshirt orca” ein, um dir alle Suchergebnisse für Soccer Shirts anzeigen zu lassen, die exklusiv über MBA (Merch by Amazon, also die Amazon-eigene Plattform für Shirt-Designs) vertrieben werden. Wieso die Ergänzung “orca”? So wie ich es verstanden habe, war "orca" das Amazon Codeword bei der Entwicklung von MBA und wurde dabei in der Amazonsuche als Entwicklungstool genutzt.

 

Nun zeigt der Productor oder JungleScout dir das Bestseller Ranking der Suchergebnisse an und du siehst genau, welche Designs sich besser verkaufen als andere. Dies kann dir als Inspiration dienen. Zudem kannst du dir dadurch die wichtigen Keywords für diese Nische abschauen und ebenfalls in deinen Designbeschreibungen verwenden.

 

Hier als Beispiel die JungleScout Ergebnisse für den Suchbegriff "Soccer Shirts Orca" auf amazon.com:

 

Eine schöne Methode ist auch ganz einfach die “Amazon abc-Methode”. Dabei gibst du irgendeinen Begriff in der Amazon-Suchleiste mit der Ergänzung “tshirt” ein. Werden dir direkt entsprechende Suchbegriffe vorgeschlagen ist dies ein klares Indiz dafür, dass Menschen auf Amazon danach suchen - diese Nische scheint also gefragt zu sein. Hier siehst du es am Beispiel “roller coaster tshirts”:

 

Wichtig ist, den Fokus auf spezielle und sehr nischige und humorvolle Designs zu legen, die einfach originell sind. Natürlich muss nicht jedes Design diese Kriterien erfüllen, doch verkaufen sich diese meist besser als z. B. ein sehr allgemein gehaltenes Design, ohne besondere Aussagekraft.

 

Zur Nischenanalyse gibt es noch viel zu erzählen, was hier allerdings den Rahmen sprengen würde! Konkreter wird’s in meinem (bald erscheinenden) Videokurs zum Thema T-Shirt Business sowie teilweise auch in meinem Newsletter und meinen künftigen Blogartikeln.

 


* Transparenzhinweis: Bei den mit einem * gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das heißt bei Registrierung / Kauf des Produktes über den Link erhalte ich (und in einigen Fällen auch du) einen Bonus bzw. eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und für gut empfinde. Für dich entstehen natürlich keinerlei Mehrkosten.