Merch by Amazon Preise erhöhen mit dem Productor Autopilot | T-Shirt Business

Wenn du ein T-Shirt Business nebenbei - oder vielleicht sogar hauptberuflich - betreibst, wirst du dich schnell fragen, wie du deine Amazon Preise erhöhen oder andere Handgriffe vereinfachen kannst. 

Der Productor Autopilot ist dafür ein ideales Werkzeug, mit dem du viele Schritte hervorragend für eine große Anzahl von Artikeln durchführen kannst. Dazu gehört auch, deine Amazon Preise für bestimmte Produkte zu erhöhen, ohne jeden Artikel einzeln bearbeiten zu müssen. 

Ausgewählte Amazon Preise erhöhen

Bei der Arbeit am eigenen T-Shirt Business gibt es verschiedene Optimierungsmöglichkeiten. Wie wäre es zum Beispiel, wenn du per Mausklick alle Produkte, die sich in den letzten Wochen besonders gut verkauft haben, auswählen und anschließend ebenso einfach deren Preis erhöhen könntest?

 

Solche nützliche Anwendungsfälle gibt es viele - kein Wunder also, dass fast jeder, der auf Amazon T-Shirts und Merchandise verkauft, das Productor Plugin nutzt, das die Arbeit auf Merch by Amazon erheblich vereinfacht. 

 

Diese Software ist für meine Arbeit - und die tausender anderer Händler - extrem wichtig und bietet mehr Möglichkeiten als das “standardmäßige” Amazon Dashboard und ist daher generell nützlich. Heute will ich aber auf ein weniger bekanntes, zusätzliches Tool eingehen: den “Productor Autopilot” 

 

Mehr Möglichkeiten mit dem Plugin

Nutzt du das normale Amazon Dashboard, stehen dir nur eingeschränkte Optionen zur Verfügung: Neben der “Dashboard”-Ansicht selbst sind nur die Unterseiten “Create”, “Manage”, “Analyze” und “Advertise” verfügbar. 

 

Nach der Installation des Productor Plugins kommen jedoch neue Möglichkeiten hinzu: ein eigenes Productor Dashboard ermöglicht einen viel tieferen Einblick in deine Zahlen und Statistiken und auf der “Productor Stats”-Unterseite gibt es noch eine sehr genaue Auswertung eurer Kennzahlen. 

 

Wirklich mächtig ist jedoch die “Manage”-Seite, die durch das Plugin hinzukommt: Hier kannst du zahlreiche neue Funktionen für dein Amazon Merch Business nutzen. Eine davon ist die bereits erwähnte Möglichkeit, extrem einfach ausgewählte Preise zu erhöhen! 

 

Hierfür ist allerdings ein weiteres Plugin nötig: “Productor Autopilot” wird dir und deinem Chrome-Browser ebenfalls zur Verfügung gestellt. Auch, wenn der Einsatz dieser zusätzlichen Software nicht unbedingt notwendig ist, empfinde ich sie doch als extrem hilfreich. 

 

Praxisbeispiel: Amazon Preise erhöhen

Für den Productor Autopilot gibt es viele gute Anwendungsfälle. Heute will ich dir einen davon vorstellen: Nehmen wir an, du hast eine Reihe von T-Shirts erstellt, die du zuerst nur für einen Preis verkaufst, an dem du eigentlich gar nichts verdienst. Das kann zum Beispiel 14,99 Dollar auf dem US-Markt sein. 

 

Haben sich deine Designs wie geplant etabliert und schon einige Male auf Amazon verkauft, möchtest du natürlich deine Preise erhöhen - du betreibst dein Business ja nicht zum Spaß, sondern möchtest auch ein bißchen Geld verdienen!

 

Nun könntest du in deinem Amazon Dashboard die Produkte alle einzeln auswählen und ihre Preise eins nach dem anderen erhöhen. Insbesondere, wenn du jedoch große Mengen von Designs vermarktest, wird das schnell zu einer mühseligen Arbeit. Der Productor Autopilot kann hier schnell Abhilfe schaffen!

 

So gehen wir vor

Für diesen konkreten Fall nutzen wir die “Productor Manage”-Seite und stellen dort einen für unsere Zwecke passenden Filter ein. Wir wollen hier alle T-Shirts auswählen, die sich in den letzten 3 Monaten mindestens 1 Mal verkauft haben.

 

Hierfür wählen wir zuerst unter “Status” die Option “Live” aus, denn es geht uns ja um Produkte, die aktuell aktiv sind. Zusätzlich können wir unter “Type” noch “Standard T-Shirt” anklicken, um unsere Ergebnisse so weiter einzuschränken. 

Um unser Vorhaben umzusetzen, muss natürlich noch die Anzahl der verkauften Einheiten dazukommen: “Sold (All time)” stellen wir dazu auf Größer/Gleich 1 oder 2 oder 3... je nachdem für welche Designs du die Preise erhöhen möchtest. Zuletzt geben wir unter “Created” noch einen Zeitraum an, in dem das Produkt erstellt worden sein soll.

 

Natürlich stehen uns noch viele weitere Möglichkeiten zur Verfügung, um unsere Auswahl zu treffen. Dazu gehören etwa der Amazon Marktplatz, auf dem das Produkt verkauft werden soll (zum Beispiel USA, Deutschland…) und die eigentlichen Preise, die wir erhöhen wollen. Für unsere Zwecke reichen die beschriebenen Filter aber erst einmal aus. 

 

So können wir für unsere Amazon Produkte die Preise erhöhen

Unsere Filter werden automatisch angewendet und liefern die Ergebnisse aus der Liste unserer Produkte. Ist dein Design auf Amazon hochgeladen und entspricht der getroffenen Auswahl, wird es angezeigt. Nun kannst du die Preise erhöhen oder jede beliebige andere Aktion durchführen. 

 

Dazu solltest du via “Select All” deine Auswahl markieren und anschließend den Productor Autopilot öffnen. Dieser übernimmt die bereits getroffene Auswahl automatisch und erlaubt dir, verschiedene Änderungen an genau diesen Produkten durchzuführen. 

 

Hier stehen dir viele Möglichkeiten offen: Wörter ersetzen und ähnliche Funktionen sind weitgehend selbsterklärend. Wir wollen allerdings die Option “Set Price” nutzen, um für unsere Amazon Produkte die Preise zu erhöhen. 

Dazu geben wir einfach den neuen Betrag ein, den unsere T-Shirts nun kosten sollen. Dieser wird, nachdem wir ganz oben im “Autopilot”-Fenster auf “enable” geklickt haben, automatisch für alle Produkte übernommen, die wir in unserer Liste ausgewählt haben. Alternativ können wir allerdings auch eine Erhöhung des Preises um X Euro durchführen, wenn wir “increase/decrease Price” auswählen. Um das Tool dann wirklich zu aktivieren, klicken wir im "Manage" Tab noch einmal auf "Bulk edit" und schon öffnet sich automatisch ein Tab nach dem anderen (eins für jedes Designs) und passt die Preise entsprechend an.

 

Fazit: ein praktisches Tool für größere Mengen

Während Productor ein Tool ist, an dem kein Weg vorbei führt, ist das Autopilot-Plugin hauptsächlich dann nützlich, wenn du eine große Anzahl an Designs in deinem Amazon Shop verwaltest und die Preise für mehrere davon gleichzeitig erhöhen willst.

 

Aber auch, wenn du kein hauptberuflicher T-Shirt-Verkäufer bist und nur eine handvoll Produkte anbietest, kann das kleine Programm dir helfen. Denn egal, welche Amazon Artikel du in deiner Liste ausgewählt hast: mit einem Klick auf “Autopilot” kannst du sie bearbeiten und zum Beispiel Preise erhöhen oder Texte verändern. 

 

Ich hoffe, ich konnte dir damit einen nützlichen Tipp geben, der auch dein Amazon Business verbessert. Gerade, wenn du bei vielen Artikeln die Preise erhöhen willst, wirst du mir dankbar sein!

 

Meine Empfehlung für dein T-Shirt Business

Du suchst gute Shirt-Designer? Die findest du en masse und teils mit sehr guter Qualität zu relativ günstigen Preisen bei onlinejobs.ph. Hier* kommst du zur Website.

 

T-Shirt Designs hochladen kann manchmal sehr zäh und eintönig sein, also lässt du das lieber automatisiert machen und zwar mit der Ninja Automation. Neben Helium10 mein absolutes must have Tool für das T-Shirt Business, da du dir damit jede Menge Zeit beim Hochladen der Designs sparst. Hier* kommst du zur Ninja Automation.

 

Ergänzend zur Ninja Automation gibt es zwei Excel Add-Ins, die die Ninja Automation perfekt ergänzen. Und zwar den Ninja Lister und den Ninja Converter. Mit dem Lister erstellst du im Handumdrehen Listings, also die Titel, Bullet-Points, Tags, Beschreibungen etc und das Tool spuckt diese direkt in einer für die Ninja Automation passenden Form aus. Der Ninja Converter kann aus bestehenden Designs von MBA ebenfalls mit einem Klick Listings für alle anderen Plattformen erzeugen, die dann ebenfalls direkt in die Ninja Automation fließen können. Mega gutes Tool und sehr hilfreich im T-Shirt Business. Hier* kommst du zum Ninja Lister.

 

Irgendwie wollen die T-Shirt Designer natürlich auch bezahlt werden. Bei Überweisungen in's Ausland in anderen Währungen (bei den T-Shirt Designer meist in PHP, weil diese auf den Philippinen sitzen) stellt sich die Frage: Wie am besten zahlen? PayPal ist natürlich simpel, aber hat teils horrende Wechselkurse und Gebühren. Daher erledigst du das am besten mit Transferwise. Dort kannst du Multi-Währungs-Konten nutzen und für einen Bruchteil der Gebühren (im Vgl. zu PayPal) Überweisungen senden, oder ganz einfach das Geld an den Transferwise-Account des Designers senden. Hier* kommst du zu Transferwise. 


* Transparenzhinweis: Bei den mit einem * gekennzeichneten Links handelt es sich um Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das heißt bei Registrierung / Kauf des Produktes über den Link erhalte ich (und in einigen Fällen auch du) einen Bonus bzw. eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und für gut empfinde. Für dich entstehen natürlich keinerlei Mehrkosten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0