Passives Einkommen sinkt mit der Zeit? | Online-Business aufbauen

Heute möchte ich kurz ein Thema besprechen, zu welchem ich bereits kürzlich ein YouTube Video hochgeladen habe.

 

Wenn es um das Thema “Passives Einkommen” geht, spitzt ein jeder Online Unternehmer oder nebenberuflich Selbstständiger die Ohren! Und auch mich begeistert das Thema schon länger, wie man unschwer auf meiner Seite erkennen kann und es gab auch schon einmal einen Artikel zum Thema passives Einkommen. Ob es Einnahmen aus Zinsen und Dividenden sind, oder Einnahmen aus digitalen Onlineprodukten bzw. Print on Demand Produkten - einmal etwas Arbeit investieren und anschließend dauerhaft und automatisiert Gewinne erzielen… wer will das nicht? Letztlich bringt uns jede dieser Maßnahmen einen Schritt näher an die allseits beliebte finanzielle Freiheit. Morgens aufzustehen und zu sehen, dass quasi im Schlaf Dividenden oder Einnahmen aus dem Online-Business erzielt wurden ist schon ein super Gefühl.

Doch oftmals hört man, dass es passives Einkommen nur bedingt gibt, da man zum einen erst einmal sehr viel Arbeit in Projekte stecken muss und Systeme aufbauen muss (mit kaum einem Verdienst bzw miserablem Stundenlohn) und später dann erst die passiven Früchte ernten kann. Außerdem ist oft zu hören, dass ein einmal aufgebautes passives Einkommen kaum dauerhaft passiv bleibt, eben weil man die Produkte immer aktuell halten und optimieren sollte, damit sie längerfristig erfolgreich sein können.

 

Erstmal muss man hier meiner Meinung nach unterscheiden zwischen Dividenden & Zinsen und dem Online-Business: Bei ersteren läuft meiner Meinung nach wirklich alles passiv, vor allem wenn man automatisch per Sparplan investiert. Der größere Hebel und die größeren Einnahmen liegen allerdings beim Online-Business. Und bei diesem stimme ich zu, dass erst einmal mehrere Monate Arbeit investiert werden muss - wo sollen die Einnahmen sonst schließlich herkommen? Also erst einmal mehrere Bücher bei KDP veröffentlichen, hunderte T-Shirt Designs designen lassen und hochladen, bevor dann nennenswerte passive Einkommensströme bei rumkommen.

 

Was jedoch das Argument betrifft, dass die Einnahmen sinken wenn man “nichts mehr tut”, kann ich nur bedingt bestätigen. Hier muss man erst einmal genau nach dem Businessmodell unterscheiden. Bei Nischen-/Affiliateseiten mag das sicherlich zutreffen, weil hier für die Google-Suche laufend neue Artikel und Ergänzungen vorgenommen werden, weil die Seite sonst mit der zeit einfach schlechter bei Google rankt. Bei den Bücher über Amazon KDP und dem T-Shirt Business (die zwei Businessbereiche betreibe ich aktuell am intensivsten), konnte ich dies jedoch noch nicht feststellen. Ich hatte durchaus Zeiten, in denen ich mehrere Monate keine neuen Bücher oder Designs hochgeladen habe und alles einfach habe laufen lassen - was den Verkäufen keinen Abbruch getan hat. Deutlicher merkt man hier typische und normale saisonale Schwankungen (Shirts werden mehr im Sommer gekauft, Bücher eher im Winter).

 

Worauf ich aber eigentlich gern hinaus will, ist, dass durchaus auch der gegenteilige Fall eintreten kann: Dass also die Einnahmen wenn man nichts mehr tut sogar steigen können. Bemerkt habe ich das kürzlich sehr deutlich bei einem meiner Hörbücher, die ich gesprochen habe. Ich hatte bei meinen Hörbüchern lange Zeit monatliche Einnahmen von 200-400 €, das hatte sich langfristig so eingependelt. Im Laufe des Mai und Juni wurde jedoch offensichtlich eines meiner Hörbücher von Audible in einem Kunden-Newsletter oder ähnlichem gepusht, denn plötzlich schossen die Verkäufe von einem meiner Hörbücher in die Höhe. Das Hörbuch war eigentlich qualitativ eher mäßig, da es ein älteres war, welches ich noch mit meinem alten Mikro aufgenommen hatte. Alle meine späteren Hörbücher sind qualitativ deutlich besser - umso witziger, dass genau das alte gepusht wurde und bis heute viel viel öfter gekauft wird als zuvor. Die Sales bei dem Hörbuch schossen tatsächlich von etwa 40 pro Monat auf fast 600 hoch und meine Hörbuch-Einnahmen stiegen entsprechend von den besagten 200-400 € im Monat auf über 1.000 €.

 

So etwas kann natürlich nicht nur mit einem Hörbuch passieren, sondern auch mit einem alten Shirt Design, welches schon ewig hochgeladen ist und plötzlich “viral geht”, oder mit einem Buch, welches plötzlich viel mehr Verkäufe erhält als zuvor. Ich möchte mit diesem Artikel also all denjenigen Mut machen die sich denken “naja passives Einkommen… Schön wär’s… ohne laufende Arbeit wird man die Einkünfte nicht halten können”.

Denn die Wahrheit ist: Es schwankt durchaus und passive Einkünfte können etwas abflauen, sie können aber auch urplötzlich ansteigen und ein Grundrauschen wird immer bestehen bleiben. Insofern bleibe ich dabei, dass Systeme zu schaffen die passives Einkommen ermöglichen, weiterhin meine oberste “Businessprioriät” hat :)

 

Wenn du dich auch dafür interessierst, dir nebenberuflich etwas aufzubauen und neue Einkommensströme zu aktivieren um dich langfristig unabhängiger vom Arbeitgeber zu machen, dann schaue gerne mal hier vorbei. Dort findest du kostenlose Schritt für Schritt Anleitungen zu jedem Businessbereich, den ich aktuell verfolge und kann dir die Anleitungen holen genau für den Bereich, für den du dich interessierst. Auch einen Leitfaden für den Start in die eigenständige Vorsorge mit Aktien & ETFs findest du dort. Würde mich freuen, wenn du dir die Anleitungen holst und in meinen Newsletter kommst. Dort versorge ich dich etwa alle 14-21 Tage mit weiteren Infos rund um mein Online Business und gebe weiterführende Tipps & Tricks.

 

Bis dahin und viele Grüße

Martin aka Zinskraft


Kommentar schreiben

Kommentare: 0