Bauchgurt nach Geburt - Welcher ist empfehlenswert?

Über den Sinn und Zweck vom Bauchgurt nach der Geburt haben wir bereits hier berichtet. Aber was sind Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte?


Gibt es tatsächlich Unterschiede bei den Produkten?

Wenn du dich nach der Lektüre dieses Artikels dazu entschieden hast, einen Bauchgurt oder eine Miederhose als Teil der Rückbildung nach der Schwangerschaft zu nutzen, dann fragst du dich sicher, welches Produkt denn nun empfehlenswert ist und vor allem, wie sich die verschiedenen Produkte unterscheiden. 

 

Hier gibt es unterschiede in der Stärke der Stützung sowie den Körperbereichen, die gestützt werden. Außerdem sind die Materialien teils sehr verschiedenen, was wiederum Auswirkungen auf den Tragekomfort hat. Hier sind die Präferenzen von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Was sich für eine komfortabel anfühlt, muss nicht zwangsläufig auch jemand anderem gefallen.

 

Ohne zu viel subjektiv zu bewerten, haben wir deshalb "ganz nüchtern" und objektiv die Vor- und Nachteile von drei beliebten Produkten aufgezeigt und gegenübergestellt, um dir die Entscheidung zu erleichtern. Vielleicht ist auch für dich das Richtige dabei:

 

Bauchbinde nach Geburt - Vergleich:

Zunächst schauen wir uns den "Miederslip mit Bauch-weg-Effekt"* an. Hierbei handelt es sich - wie der Name bereits sagt - um eine Miederhose und nicht um einen reinen Gurt.

 

Das elastische Material passt sich sehr "formschön" der Figur an und gibt dadurch ein angenehmes, gut passendes Tragegefühl auf der Haut, das einfach "wie aus einem Guss" ist. Die Stützfunktion im Bauch- und Beckenbereich ist dabei zwar vorhanden, jedoch vergleichsweise nur leicht stützend und nicht justierbar.

 

Der leicht stützende Effekt kann als positiv und angenehm, aber eben auch als "zu wenig stützend" wahrgenommen werden je nach dem, was du persönlich bevorzugst. Was das Material betrifft, so haben wir hier 84% Polyamid und 16% Elastan, wodurch sich das Material sehr gut an die Haut anschmiegt und eben auch sehr dehnbar ist.

 

Im Seitenbereich ist ein Reißverschluss vorhanden, der das Anziehen erleichtert. Dieser geht allerdings nicht ganz bis unten hin, sondern hört kurz vor dem "Beinende" auf.


Weiter geht's mit der "Stützenden Bauchbinde von Herzmutter"*. Hier haben wir also einen richtigen Bauchgurt/Bauchbinde, der explizit für die Rückbildung nach der Schwangerschaft konzipiert wurde.

 

Der Bauchgurt deckt also im Vergleich zur Miederhose lediglich den Bauch-, Becken-, Hüftbereich ab und ist nicht "aus einem Guss". Der Gurt ist einfach per Klettverschluss justierbar, sodass der stützende Effekt stufenlos in seiner Stärke angepasst werden kann. Gerade so, dass es sich genau angenehm anfühlt. 

 

Eine Besonderheit ist auch das Material, das sich "Herzmutter" ausgedacht hat: Es handelt sich um ein natürliches Bambus-Mischgewebe mit Innenfutter aus Baumwolljersey, wodurch der Tragekomfort und gleichzeitig die Festigkeit (Bambus) maximiert werden soll. Er eignet sich - nach Rücksprache mit dem Arzt - auch sehr gut als Bauchgurt nach Kaiserschnitt und bei Rektusdiastase, da er ein sehr angenehmes und "zusammenhaltendes" Gefühl vermittelt. 

 

Neben der hier dargestellten schwarzen Farbe ist die Bauchbinde auch noch in weiß und beige zu haben.


Zuletzt noch eine sehr spezielle Variante: Das "3 in 1 Set zur postpartalen Unterstützung"*. Dabei handelt es sich um ein dreiteiliges Set bestehend aus einem Bauchgürtel, einem Taillengürtel und einem Beckengürtel.

 

Gemäß Herstellerempfehlung soll der Bauchgürtel direkt in den Tagen nach der Geburt getragen werden, um quasi die "Organe beisammen zu halten" und den Bauchraum zu stützen. Der Taillengürtel kann dann bis zu 6 Wochen nach der Geburt getragen werden und soll dabei helfen, Beckenschmerzen zu lindern und ebenfalls die Becken- und Bauchregion zu stützen. Der Beckengürtel kann schließlich dazu beitragen, die Hüfte zu korrigieren und deckt somit den Hüft- und unteren Bauchbereich ab.

 

Natürlich können auch alle drei Gürtel gleichzeitig getragen werden, um alle Bereiche optimal abzudecken und eine möglichst ausgeglichene Stützfunktion zu erreichen. Das verwendete Material ist dabei sehr leicht und atmungsaktiv und besteht aus 80% Polyamid und 20% Elasthan, hat somit also eine ähnliche Materialzusammensetzung wie die oben beschriebene Miederhose.

 

In unserem Vergleich hat jedoch der Bauchgurt von Herzmutter leicht die Nase vorn, da dieser von seinen Eigenschaften und Kundenmeinung her den hochwertigsten Eindruck macht. Dennoch hängt viel von deinen persönlichen Präferenzen ab, da keines der Produkte gravierende negative Eigenschaften besitzt.

 

Übrigens: Wie du NACH der Rückbildung wieder richtig "Bikini-Fit" wirst, liest du hier.


Bauchgurt nach Geburt - Fazit und Empfehlung:

PRO:

  • Liegt geschmeidig und "wie aus einem Guss" an
  • Empfehlenswert, wenn nur eine leicht stützende Funktion erwünscht ist
  • Umfasst gesamten Unterleib 

 

CONTRA:

  • Nicht justierbar
  • ragekomfort daher nicht anpassbar

PRO:

  • Hochwertige Materialien (durch Bambus extra fest)
  • Stufenlos justierbar
  • Verschiedene Farben erhältlich

 

 

CONTRA:

  • Deckt nicht den gesamten Unterleib ab
  • Ein wenig teurer als die Konkurrenz

PRO:

  • 3 Gürtel, die jeden Bereich des Unterkörpers abdecken
  • Leichte & atmungsaktiv
  • Je nach Bedarf anderer Gürtel verwendbar

 

CONTRA:

  • Anleitung nur auf Englisch
  • Trägt man alle 3 Gurte gleichzeitig, ist der Tragekomfort suboptimal